Wie im Kino: Polizei rekrutiert Nachwuchs jetzt mit Action-Videos
Publiziert

Wie im KinoPolizei rekrutiert Nachwuchs jetzt mit Action-Videos

Die Kantonspolizei Schwyz zeigt in vier Videos, wie abwechslungsreich und interessant der Polizeiberuf ist. Damit hofft man, talentierte Polizeianwärterinnen und -Anwärter zu finden.

von
Martin Messmer

Hier eines der neuen Action-Videos der Kantonspolizei Schwyz, mit denen Nachwuchs rekrutiert werden soll: In dieser Folge wird eine Geisel aus den Fängen eines Kriminellen befreit.

Kantonspolizei Schwyz

Darum gehts

  • Die Kantonspolizei Schwyz hat vier Videos veröffentlicht, mit denen sie Nachwuchs rekrutieren möchte.

  • Die Videos sollen die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten bei der Polizei aufzeigen.

  • Die Polizistinnen und Polizisten können nach fünf Dienstjahren zwischen 14 verschiedenen Tätigkeitsgebieten wählen.

Die Kantonspolizei wirbt neu mit vier actionreichen Videos um Nachwuchs: Da bergen Taucher Kinder in Seenot, die Sondergruppe Luchs operiert bei einer Geiselnahme, die alpine Einsatzgruppe rettet einen Wanderer und der fliegende Einsatzleiter und der Hundeführer orten zusammen eine vermisste Person.

«Mit diesen Videos möchten wir Interessierten aufzeigen, welche Möglichkeiten sich im Polizeiberuf ergeben», sagt Damian Meier, Kommandant der Kantonspolizei Schwyz. Tatsächlich sind es 14 verschiedene Einheiten, denen sich Polizisten sich nach bereits fünf Dienstjahren anschliessen können: Motorrad, Ordnungsdienst, Interventionseinheit Luchs, Schwerverkehr, Hundeführer, Peers, Führungsunterstützung, Taucher, Verhandlungsführer, Alpine Einsatzgruppe, Bootsführer, Fliegende Einsatzleiter, Ausbilder im Korps oder Begleitete Rückführung heissen diese Einheiten. Bei der Polizei sei es üblich, dass ein Grossteil der Mitarbeiter in einer der genannten Gruppen tätig sind, sagt Kommandant Meier.

Die Luchse sind besonders begehrt

Zwei dieser Gruppen seien besonders begehrt. Die Spezialeinheit Luchs und jene der Diensthundeführer. «Gerade bei jungen Männern ist die Einheit Luchs sehr beliebt, dort sind indes auch die Anforderungen enorm hoch. Und bei den Diensthundeführern ist der Aufwand sehr gross, auch ausserhalb des Dienstes», so Meier. Aber auch Bootsführer und Taucher seien beliebte Spezialgruppen, diese böten nur schon den angenehmen Nebeneffekt, dass man dann auch privat über den Bootsführerschein verfüge und tauchen gehen könne.

In letzter Zeit sei aber auch die Gruppe der Führungsunterstützung gefragt. Hier gehe es etwa darum, bei Grossereignissen die Einsatzführung zu unterstützen und den Einsatz der Polizei mit Sanität und Feuerwehr zu koordinieren. Speziell nennt Kommandant Meier auch die Einheit Peers als interessantes Tätigkeitsgebiet: «Die Peers werden darin geschult, nach belastenden Einsätzen auf kollegialer Ebene für ihre Polizeikolleginnen und -kollegen da zu sein.»

Nun hofft Meier, die vier actionreichen Rekrutierungsvideos bringen seinem Korps viele geeignete Nachwuchstalente. Bewerben könne man sich als Polizeianwärter immer, in der aktuell laufenden Personalrekrutierung ist dies noch bis 13. April 2021 für den Lehrgang Anfang 2022 möglich.

Sehen Sie hier die drei weiteren Videos der Kantonspolizei Schwyz, mit denen sie um Nachwuchs wirbt:

Deine Meinung