15.04.2019 14:36

Adliswil

Polizei rettet Entenmutter und ihre 12 Jungen

Eine Entenfamilie irrte am Samstagnachmittag auf der stark befahrenen Albisstrasse herum. Kantonspolizisten setzten die Mutter und ihre 12 Jungtiere in der Sihl aus.

von
som
1 / 5
Diese Entenfamilie irrte am Samstag, den 13. April, auf der stark befahrenen Strasse herum.

Diese Entenfamilie irrte am Samstag, den 13. April, auf der stark befahrenen Strasse herum.

Kapo Zürich
Kantonspolizisten beförderten die Entenfamilie in eine Schachtel und setzten sie an der Sihl in ruhigem Gewässer wieder aus.

Kantonspolizisten beförderten die Entenfamilie in eine Schachtel und setzten sie an der Sihl in ruhigem Gewässer wieder aus.

Kapo Zürich
«Und dies sichtlich entspannt», wie die Kapo auf Facebook schreibt.

«Und dies sichtlich entspannt», wie die Kapo auf Facebook schreibt.

Kapo Zürich

Ziellos watschelte eine Entenmutter mit ihren 12 Jungtieren auf der verkehrsreichen Albisstrasse in Adliswil herum. Kantonspolizisten beförderten die Entenfamilie darauf in eine Schachtel und setzten sie an der Sihl in ruhigem Gewässer wieder aus. «Und dies sichtlich entspannt», wie die Kapo auf Facebook schreibt.

Solche Einsätze gibt es laut Kapo-Sprecher Ralph Hirt immer wieder im Frühling. Denn um diese Zeit werden Entchen flügge, ihre Eltern werfen sie deshalb aus dem Nest. «Das ist ganz normal und macht den Küken nichts aus.»

Dumm nur, wenn die Kleinen auf der Strasse landen. «In einem solchen Fall werden wir dann oft gerufen», sagt Hirt. In der Regel gelinge es der Polizei problemlos, die Küken in einem Gewässer auszusetzen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.