Inszenierte Entführung: Polizei rückt wegen Gangster-Video aus
Aktualisiert

Inszenierte EntführungPolizei rückt wegen Gangster-Video aus

Am Donnerstag ist in Chur die Polizei wegen einer angeblichen Entführung alarmiert worden. Als sich das Missverständnis aufklärte, posierten die Beamten sogar für ein Foto.

von
nab
Nachdem das Missverständis aufgeklärt worden war, gabs ein Foto mit der Polizei.

Nachdem das Missverständis aufgeklärt worden war, gabs ein Foto mit der Polizei.

zVg

Zwei Männer mit Sturmmasken sprangen am Donnerstagnachmittag in Chur beim City West mehrmals aus einem Lieferwagen, packten eine Person und fuhren mit quietschenden Reifen davon, schreibt die «Südostschweiz».

Was sich wie ein grausames Verbrechen anhört, war in Wirklichkeit nur ein Video-Dreh der Kommunikationsagentur 08Eins. Auf der Facebookseite der Kommunikationsagentur heisst es nämlich: «(...) Wir haben eine Entführung nachgestellt.» Eine Person beobachtete das Szenario von einem Hochhausdach aus und rief die Polizei. «Erst nach dem Anruf hat die Person die Kamera gesehen», erzählt David Eichler, Leiter des Projekts. «Als wir erfuhren, dass die Polizei auf dem Weg war, dachten wir, das sei ein schlechter Witz», sagt Eichler.

Keine Konsequenzen

War es nicht: Kurze Zeit später traf die Stadtpolizei Chur tatsächlich ein. Aber nicht nur das: Da sie einen Lieferwagen eines Kollegen ausgeliehen hätten, habe auch er Besuch von der Polizei bekommen, erzählt Eichler. «Der Name der Firma steht auf dem Lieferwagen.»

Das Missverständnis habe dann aber ziemlich schnell aufgeklärt werden können. Und die Beamten bewiesen Humor: «Sie waren sehr freundlich und posierten sogar für ein Foto mit uns.»

Mit allfälligen Konsequenzen muss Eichler nicht rechnen. Wie Roland Hemmi, Mediensprecher der Stadtpolizei Chur, auf Anfrage sagt, sei eine Patrouille bereits in der Nähe gewesen. «Da der Vorfall schnell geklärt werden konnte, ist der Fall für uns abgeschlossen.»

Für welchen Kunden das Video gedreht wurde, will der Projektleiter allerdings nicht verraten. Nur so viel: «Es ist für einen der traditionellsten Anlässe der Stadt Chur.» Der Videodreh sei ihm auf jeden Fall eine Lehre gewesen, sagt er mit einem Schmunzeln. «Falls wir in Zukunft noch einmal eine inszenierte Straftat planen, melden wir das der Polizei vorher.»

Deine Meinung