Bahnhof Morges VD - Waadtländer Polizei schiesst auf Schweizer (37) und verletzt ihn tödlich
Publiziert

Bahnhof Morges VDWaadtländer Polizei schiesst auf Schweizer (37) und verletzt ihn tödlich

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann bedrohte auf dem Bahnhof Morges die Polizei. Darauf schoss ein Beamter. Trotz sofortiger Reanimation verstarb der 37-jährige Mann.

von
Christian Köppel
Karin Leuthold
1 / 4
Am Bahnhof Morges wurde ein Schweizer aus dem Kanton Zürich von der Waadtländer Polizei erschossen. (30. August 2021)

Am Bahnhof Morges wurde ein Schweizer aus dem Kanton Zürich von der Waadtländer Polizei erschossen. (30. August 2021)

20min/News-Scout
Gegen 18 Uhr ging bei der Waadtländer Kantonspolizei die Meldung von einem verwirrten Mann am Bahnhof Morges ein.

Gegen 18 Uhr ging bei der Waadtländer Kantonspolizei die Meldung von einem verwirrten Mann am Bahnhof Morges ein.

20min/News-Scout
Beim Mann handelte es sich um einen 37-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Zürich. 

Beim Mann handelte es sich um einen 37-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Zürich.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Bei einem Polizeieinsatz im Bahnhof von Morges VD ist ein Mann ums Leben gekommen.

  • Der 37-jährige Schweizer mit Wohnsitz in Zürich hat die Beamten mit einem Messer bedroht.

  • Ein Polizist hat dann mehrere Schüsse aus seiner Dienstwaffe abgegeben.

Am Montagabend gegen 18 Uhr ging bei der Waadtländer Kantonspolizei die Meldung von einem verwirrt wirkenden Mann auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Morges ein. Zwei Polizeipatrouillen nahmen mit der Person Kontakt auf. Laut der Polizeimeldung bedrohte dieser die Beamten mit einem Messer.

Der Mann zeigte keine Reaktion auf die Warnungen der Polizisten. Schliesslich setzte ein Beamter die Dienstwaffe ein, weil er sich bedroht fühlte. Er schoss mehrmals. Der verletzte Mann wurde noch von der Polizei reanimiert. Die aufgebotenen Rettungsdienste führten vor Ort eine Herzmassage durch. Dennoch verstarb der Mann an den Verletzungen.

Beim verwirrten Mann handelte es sich laut der Kantonspolizei Waadt um einen 37-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Zürich. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren aufgenommen.

«So etwas habe ich in Morges noch nie gesehen»

«Wir hörten zwei Schüsse und dachten, es seien Feuerwerkskörper», erzählt ein News-Scout 20 Minuten. «Wir gingen trotzdem nachschauen. Dann hörten wir einen dritten Knall. Dann sahen wir vier Polizeibeamte mit gezogenen Waffen, die sich einem am Boden liegenden Mann näherten.»

Eine Anwohnerin, die kurz nach dem Vorfall am Bahnhof ankam, kann es nicht fassen: «So etwas habe ich in Morges noch nie gesehen. Es gab ein grosses Polizeiaufgebot und andere Menschen in Anzug und Krawatte. Es sah ernst aus. Zusätzlich zu den weissen Zelten, die am Tatort aufgestellt wurden, wurden auf beiden Seiten des Bahnsteigs Güterzüge geparkt, um neugierige Blicke abzuschirmen.»

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung