Nigeria: Polizei schliesst Kannibalen-Beiz
Aktualisiert

NigeriaPolizei schliesst Kannibalen-Beiz

Bei Ermittlungen wegen einer zu hohen Rechnung durchsucht die nigerianische Polizei ein Restaurant – und entdeckt zwei Menschenköpfe. Das Gericht steht sogar auf der Speisekarte.

von
kle
In einem Restaurant in Anambra, Nigeria, wurde Menschenfleisch serviert. (Symbolbild: Keystone / Sunday Alamba)

In einem Restaurant in Anambra, Nigeria, wurde Menschenfleisch serviert. (Symbolbild: Keystone / Sunday Alamba)

Makaberer Fund in Nigeria: Im Restaurant eines Hotels im Bundesstaat Anambra hat die Polizei am Mittwoch zwei in Frischhaltefolie eingewickelte Menschköpfe gefunden. Das Lokal wurde daraufhin geschlossen und elf Menschen verhaftet, darunter der Betreiber. Zudem wurden zwei Kalaschnikow-Sturmgewehre und mehrere Handys beschlagnahmt.

Wie die britische Zeitung «The Independent» berichtet, soll im Restaurant Menschenfleisch als Delikatesse serviert worden sein. Gerüchte über ein Kannibalen-Restaurant habe es schon lange gegeben, nun haben die Sicherheitsbehörden den Beweis: Auf den beschlagnahmten Speisekarten gab es unter anderem «gebratenen Menschenkopf» im Angebot.

Polizist zerstückelt Mann – mit Zustimmung

Der Fall flog auf, nachdem ein örtlicher Pastor die Polizei alarmiert hatte: Der Geistliche wollte eine Anzeige wegen einer seiner Ansicht nach zu hohen Rechnung erstatten. Als er später von den Behörden erfuhr, was er gegessen hatte, reagierte er empört: «Was wird aus diesem Land? Ich beginne vor den Menschen Angst zu haben.»

Deine Meinung