Raub in Uster: Polizei schnappt zwei Schlafzimmerräuber
Aktualisiert

Raub in UsterPolizei schnappt zwei Schlafzimmerräuber

In Uster ZH ist es gestern Nacht zu einem Raubüberfall gekommen. Unbekannte Täter sind in eine Wohnung eingedrungen und haben den Bewohner überfallen. Die Polizei stoppte einen der beiden Täter mit Schüssen.

von
amc

Nächtliche Aufregung in Uster: Mehrere Polizeieinheiten mussten in der Nacht auf Freitag ausrücken. Wie ein Leser-Reporter berichtet, kam es am Lorenweg zu einem Raubüberfall. Zwei Männer drangen gemäss Kantonspolizei in eine Wohnung am Lorenweg ein, fesselten den 59-jährigen Bewohner und raubten ihn aus. Wie er 20 Minuten Online erzählt, nahmen sie ihm die EC-Karte ab und verlangten den Code. Die Täter wurden aber bei ihrem Vorhaben gestört: Ein aufmerksamer Nachbar hatte die Polizei alarmiert. Beim Anblick der Polizei flüchteten die beiden Räuber, daraufhin schossen die Polizisten nach vorgängiger Warnung auf die Flüchtenden.

Trotzdem gelang den Tätern die Flucht. Sie kamen aber nicht weit: Ein der Tatverdächtigen wurde in einem Taxi festgenommen, er war durch die Schüsse verletzt worden und blutete, wie die Polizei berichtet. Der 21-jährige Angolaner trug das Deliktgut bei sich. Er wurde für die Versorgung der Schusswunde am Bein ins Spital gebracht. Sein Komplize ist rund eine Stunde nach der ausgelösten Grossfahndung in Zürich geschnappt worden. Der 22-jährige Deutsche blieb unverletzt.

Kapo prüft Zusammenhang mit anderen Straftaten

Die Kantonspolizei Zürich prüft nun, ob die Verhafteten für weitere gleichgelagerte Straftaten in Frage kommen. Das Muster des Einbruchs erinnert stark an das Vorgehen der Schlafzimmerräuber, die seit Anfang Jahr die Bevölkerung in Opfikon und in Schlieren in Angst und Schrecken versetzen. Die Polizei fahndet mit den Bildern einer Überwachungskamera nach diesen unbekannten Tätern und hat eine Belohnung von 5000 Franken ausgesetzt.

So werden Sie Leser-Reporter

MMS mit dem Stichwort REPORTER und Ihrem Text an die Nummer 2020, Orange-Kunden an die Nummer 079 375 87 39 (70 Rappen pro MMS). Oder mailen Sie es an .

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie .

Für einen Abdruck in der Zeitung erhalten Sie bis zu 100 CHF.

Deine Meinung