Kestenholz SO: Polizei schnappt zwei Serien-Bankräuber
Aktualisiert

Kestenholz SOPolizei schnappt zwei Serien-Bankräuber

Die Luzerner Polizei hat Mitte April zwei Österreicher nach einem Banküberfall im Solothurnischen festgenommen. Sie sollen noch drei weitere Überfälle begangen haben.

von
aha

Die Solothurner Justizbehörde muss sich mit zwei mutmasslichen Serientätern befassen: Die Männer im Alter von 50 und 59 Jahren, die am 12. April in Kestenholz eine Raiffeisenbank überfallen haben, sollen auch den Überfall auf die Raiffeisenbank in Deitingen am 17. März begangen haben. Zu diesem Schluss kommt die Solothurner Polizei aufgrund der bisherigen Ermittlungen.

«Der jüngere der beiden Österreicher ist geständig, zwei weitere Banken in den Kantonen Bern und Freiburg überfallen zu haben», sagt Kapo-Sprecherin Melanie Schmid. Dabei handelt es sich um einen Überfall im freiburgischen Marly im März, bei dem ein Täter mehrere Tausend Franken erbeutete. «Die zweite Tat, die der 50-Jährige gestanden hat, ist ein Überfall auf eine Bank in Dürrenroth im Mai vor einem Jahr», so Schmid. Bei den vier Delikten wurden mehrere 100'000 Franken erbeutet. Die beim Überfall in Kestenholz erbeutete Summe von mehreren Tausend Franken wurde laut Schmid bei der Festnahme der Täter sichergestellt.

Nach Verfolgungsjagd festgenommen

Die Überfälle in Kestenholz und Deitingen hätten die zwei Männer ohne festen Wohnsitz in der Schweiz jedoch nicht gestanden. «Sie befinden sich in Haft», so Schmid. Die Ermittlungen seien am Laufen. Die beiden mutmasslichen Bankräuber wurden nach dem Überfall auf die Raiffeisen-Filiale in Kestenholz von der Luzerner Kantonspolizei noch am 12. April nach einer Verfolgungsjagd auf der Autobahn festgenommen.

Deine Meinung