Aktualisiert

Messerattacke in LondonPolizei sieht kein Terrormotiv beim Täter

Im Zentrum von London tötete ein 19-jähriger Mann eine Frau und verletzte mehrere Personen. Er wurde festgenommen. Die Polizei geht von psychischen Problemen beim Täter aus.

von
chk

Das Motiv des Täters, der eine Frau am Londoner Russel Square niedergestochen hat, ist noch unklar.(Quelle: Reuters)

Ein Mann hat am Mittwochabend in London eine Frau erstochen und fünf Menschen verletzt. Ein 19-Jähriger wurde verhaftet. Bei der Befragung des mutmasslichen Täters hätten die Ermittler keinen Hinweis auf eine Radikalisierung oder terroristische Motive gefunden, teilte die britische Polizei mit. Es handle sich um einen somalischstämmiger Norweger.

Die Polizei vermutet, dass der Tatverdächtige unter psychischen Problemen litt. Die Polizei hatte zunächst auch einen terroristischen Hintergrund nicht ausgeschlossen.

Eine ungefähr 60-jährige Frau starb noch am Tatort, wie die Polizei in der Nacht auf Donnerstag mitteilte. Zwei weitere Frauen und drei Männer erlitten «diverse Verletzungen». Über ihren Zustand war zunächst nichts bekannt.

Messerattacke in London

Mit Taser überwältigt

Wie Scotland Yard mitteilte, ereignete sich der Angriff am späten Mittwochabend am Russell Square nahe des Britischen Museums im Zentrum Londons. Passanten alarmierten gegen 22.30 Uhr die Polizei, weil ein Mann mit einem Messer auf Menschen einstach. Kurze Zeit später überwältigten Polizisten den mutmasslichen Angreifer unter Einsatz eines Tasers und nahmen ihn fest.

Die Umgebung um den Tatort wurde grossflächig abgesperrt. Zudem kündigte die Polizei an, sie werde ihre Präsenz in der Grossstadt verstärken.

Erst am Mittwoch hatte Scotland Yard bekannt gegeben, dass angesichts der Terrorgefahr verstärkt bewaffnete Polizeikräfte in der Stadt eingesetzt werden. Britische Polizisten sind in der Regel nicht mit Schusswaffen ausgestattet. (chk/sda/afp)

Deine Meinung