Polizei entdeckt in Thal und St. Gallen professionell betriebene Hanfanlagen
Publiziert

Thal SG Polizei stellt 8700 Hanfpflanzen und 300 Kilo Marihuana sicher

Zu Beginn dieses Jahres stiess die Kantonspolizei St. Gallen auf zwei professionell betriebene Hanf-Indoor-Anlagen. Die Ermittlungen gegen zwölf Verdächtige sind nun abgeschlossen.

von
Leo Butie
1 / 3
Anfang diesen Jahres stiess die Kantonspolizei St. Gallen auf eine professionell betriebene Hanf-Indoor-Anlage in Thal SG. Kurz darauf, am 1. Februar, wurde eine weitere Anlage in St. Gallen entdeckt.

Anfang diesen Jahres stiess die Kantonspolizei St. Gallen auf eine professionell betriebene Hanf-Indoor-Anlage in Thal SG. Kurz darauf, am 1. Februar, wurde eine weitere Anlage in St. Gallen entdeckt.

Kantonspolizei St. Gallen
Insgesamt wurden 8700 Pflanzen und 300 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Die Anlagen wurden professionell geführt. So enthielten die Einrichtungen neben den Abteilen, welche für die Aufzucht der Pflanzen gebaut wurden, auch Schlafzimmer, Badezimmer und Aufenthaltsräume.

Insgesamt wurden 8700 Pflanzen und 300 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Die Anlagen wurden professionell geführt. So enthielten die Einrichtungen neben den Abteilen, welche für die Aufzucht der Pflanzen gebaut wurden, auch Schlafzimmer, Badezimmer und Aufenthaltsräume.

Kantonspolizei St. Gallen
In abwechselnder Zusammensetzung waren zwölf Männer am Cannabisanbau beteiligt. Der Betreiber der Anlagen war ein 30-jähriger Schweizer. Drei Männer befinden sich derzeit noch in Haft.

In abwechselnder Zusammensetzung waren zwölf Männer am Cannabisanbau beteiligt. Der Betreiber der Anlagen war ein 30-jähriger Schweizer. Drei Männer befinden sich derzeit noch in Haft.

Kantonspolizei St. Gallen

Darum gehts

  • Zu Beginn des Jahres stiess die Kantonspolizei St. Gallen auf eine Hanf-Indoor-Anlage in Thal SG, sowie eine weitere Anlage in St. Gallen.

  • Es wurden insgesamt 8700 Pflanzen und 300 Kilogramm Hanf sichergestellt.

  • Zwölf Männer waren am Anbau beteiligt.

  • Gegen die Männer sind die Ermittlungen nun abgeschlossen.

  • Drei Männer befinden sich noch in Haft.

Aufgrund von Ermittlungen stiess die Kantonspolizei St.Gallen am 28. Januar 2021 auf eine professionell betriebene Hanf-Indoor-Anlage in Thal SG. Dabei wurden über 4500 Pflanzen sowie 30,5 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Weitere Ermittlungen führten die Fahnder am 1. Februar 2021 auf eine weitere Anlage in St. Gallen. Dort wurden über 4200 Pflanzen sowie 280 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Zusätzlich wurde eine nicht gemeldete CBD-Anlage mit rund 4200 CBD-Hanfpflanzen festgestellt, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei St. Gallen. Der Wert des Marihuanas wird auf 1,2 Millionen Schweizer Franken geschätzt.

In abwechselnder Zusammensetzung waren zwölf Männer im Cannabisanbau beteiligt. Der Betreiber der Anlagen war ein 30-jähriger Schweizer. Bei den Arbeitern handelte es sich um acht Schweizer, einen slowenischen Staatsbürger mit Jahresaufenthaltsbewilligung, sowie drei Serben ohne arbeits-und ausländerrechtliche Bewilligung, im Alter zwischen 22 und 44 Jahren.

Anlagen mit Pausenräumen und W-LAN

Einige der Arbeiter waren bereits im Jahr 2020 auf den Anlagen tätig. Die Anlagen enthielten neben den Abteilen, welche für die Aufzucht der Pflanzen gebaut wurden, auch Schlafzimmer, Badezimmer und Aufenthaltsräume. Ausserdem war W-LAN vorhanden und ein vollständiges Belüftungs- und Bewässerungssystem war installiert. «Aufgrund der Professionalität ist es ein besonderer Fall», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Mehrere zehntausend Franken gingen allein in den Aufbau der Einrichtung. Eine Anlage wurde mittlerweile durch Spezialistinnen und Spezialisten fachgerecht demontiert und entsorgt.

Im Zusammenhang mit diesem Ermittlungsverfahren gelang es der Kantonspolizei St. Gallen zusammen mit den Grenzwachtkorps im Februar über 5500 THC-Hanfsetzlinge an der Grenze sicherzustellen. Der 30-Jährige hauptbeschuldigte Schweizer und weitere Personen sind grundsätzlich geständig sich im professionellen Anbau von Drogenhanf beteiligt zu haben.

Es wurden rund 20 Hausdurchsuchungen vollzogen. Dabei konnte weitere Drogen- und Hanfutensilien sowie diverse elektronische Datenträger und einen Schlagstock sichergestellt werden. Der Fall ist abgeschlossen und die Akten werden der Staatsanwaltschaft St. Gallen übergeben.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Problem mit illegalen Drogen?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Infodrog, Information und Substanzwarnungen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung