Brasilien: Polizei stürmt Armenviertel in Rio de Janeiro
Aktualisiert

BrasilienPolizei stürmt Armenviertel in Rio de Janeiro

Elite-Einheiten der brasilianischen Polizei haben ein Armenviertel von Rio de Janeiro unter ihre Kontrolle gebracht. Zuvor hatten dort die Drogenbanden das Sagen.

Scharfschütze auf dem «Morro dos Macacos».

Scharfschütze auf dem «Morro dos Macacos».

An dem Einsatz in dem zuvor von Drogenbanden kontrollierten Viertel beteiligten sich rund 200 Elite-Polizisten. Die Polizeiführung und der Chef der Sicherheitsbehörden im Bundestaats Rio, José Mariano Beltrame, hissten am Freitag auf dem höchsten Punkt der Favela «Morro dos Macacos» eine brasilianische Nationalflagge und eine Fahne der Eliteeinheit Bope, wie die Behörden mitteilten.

Dies sei ein Symbol dafür, dass der Staat öffentliches Gebiet zurückerobere, sagte Beltrame. Vor einem Jahr war es in dem Viertel, einem der gewalttätigsten in Rio, zu stundenlangen Schiessereien zwischen Polizei und Drogenbanden gekommen. Im Verlauf der Auseinandersetzungen schossen Gangmitglieder einen Polizeihelikopter ab, dabei starben drei Insassen.

Die brasilianischen Behörden versuchen seit geraumer Zeit, in den von Drogenbanden kontrollierten Armenvierteln der Metropole Fuss zu fassen und die Banden zu vertreiben. Damit soll die Stadt sicherer gemacht werden, in der 2014 die Fussballweltmeisterschaft und zwei Jahre später die Olympischen Sommerspiele ausgetragen werden. (sda)

Deine Meinung