12 Tote geklaut: Polizei sucht diese Leichen-Diebe
Aktualisiert

12 Tote geklautPolizei sucht diese Leichen-Diebe

Letzte Woche wurden bei Berlin drei Autos gestohlen – eines davon war ein Leichentransporter mit 12 Toten. Jetzt hat die Polizei zwei Männer festgenommen und ihre Fahndung ausgeweitet.

von
gux
Nach zwei Festnahmen wird im Zusammenhang mit drei gestohlenen Autos inklusive einem Dutzend Leichen auch nach Tomas Sporny (34) und Maks Skibicki (22) gefahndet.

Nach zwei Festnahmen wird im Zusammenhang mit drei gestohlenen Autos inklusive einem Dutzend Leichen auch nach Tomas Sporny (34) und Maks Skibicki (22) gefahndet.

Vergangenen Donnerstagabend wurden von einem Firmengelände in Berlin drei Fahrzeuge gestohlen. Eines davon war eigentlich auf dem Weg in ein nahes Krematorium gewesen. Der weisse Kleintransporter hatte zwölf Leichen geladen, als die Langfinger auf dem Firmenparkplatz zuschlugen.

Die deutsche Polizei vermutete, dass die Diebe die Autos in den Osten verschieben wollten. Dass der Kleintransporter regelmässig als Leichenwagen genutzt wurde und sie mit zwölf Toten unterwegs waren, dürfte den Dieben nicht bewusst gewesen sein.

Eine fieberhafte Suche nach den Fahrzeugen war früh von Erfolg gekrönt: Einer der drei gestohlenen Wagen wurde schnell entdeckt. Doch es war nicht der weisse Leichenlaster.

Hohe Belohnung ausgesetzt

Jetzt, vier Tage später, konnte die polnische Polizei, die früh in die Ermittlungen eingeschaltet worden war, einen weiteren Erfolg verbuchen. Sie nahm Dawid J. und Radoslaw B. fest und erliess einen Haftbefehl gegen die beiden Polen.

Ausserdem sucht sie mit Fotos nach zwei weiteren polizeibekannten Verdächtigen: Tomas Sporny (34) und Maks Skibicki (22).

Für Hinweise, die zum Aufspüren der beiden führen, ist eine Belohnung von 5000 Zloty (fast 1500 Franken) ausgesetzt, wie Bild.de schreibt.

Deine Meinung