Aktualisiert

MoskauPolizei sucht Eichhörnchen-Jäger

Eichhörnchen sind beliebte Haustiere bei der Moskauer Bevölkerung. Mittlerweile gibt es gar einen Schwarzmarkt: Für 130 Franken werden die Tiere im Internet zum Verkauf angeboten.

Ein Eichhörnchen im Neskuchny-Sad-Park in Moskau.

Ein Eichhörnchen im Neskuchny-Sad-Park in Moskau.

Aus den Moskauer Parks verschwinden immer mehr Eichhörnchen. Der Rückgang hat nun ein solches Ausmass erreicht, dass sogar die russischen Behörden einschreiten. Mit verstärkten Polizeipatrouillen wollen sie gegen die Wilderer vorgehen, die eingefangene Eichhörnchen offenbar als Haustiere verkaufen, wie Alexej Gorelow von der Moskauer Stadtverwaltung am Donnerstag sagte.

Wer beim illegalen Einfangen von Eichhörnchen oder beim Weiterverkauf erwischt wird, muss demnach mit Strafen von bis zu 20'000 Rubel (520 Franken) rechnen. Gorelow zeigte Reportern eine Website, auf der Eichhörnchen zum Preis von je 5000 Rubel (130 Franken) zum Verkauf angeboten werden.

Tierliebhaber zeigten sich entsetzt über das Einfangen der Eichhörnchen. «Die Strafe für solche Wilderei sollte 500'000 Rubel sein», sagte die Rentnerin Alexandra Mischenko, die Eichhörnchen in Moskauer Parks füttert. (sda)

Deine Meinung