Brighton (GB): Polizei sucht Schweizer wegen Vergewaltigung
Publiziert

Brighton (GB)Polizei sucht Schweizer wegen Vergewaltigung

Die Polizei in Brighton sucht nach einem 25-jährigen Schweizer. Er wird verdächtigt, in England eine junge Frau sexuell missbraucht zu haben.

von
vro
1 / 4
Die Polizei im englischen Brighton sucht nach dem 25-jährigen Schweizer S. B.*

Die Polizei im englischen Brighton sucht nach dem 25-jährigen Schweizer S. B.*

Sussex Police
Er wird einer mutmasslichen Straftat verdächtigt.

Er wird einer mutmasslichen Straftat verdächtigt.

Sussex Police
Am 2. September war eine 23-Jährige am Strand von Brighton vergewaltigt worden. Sie hatte zuvor den Club Pryzm besucht. Nach der Vergewaltigung kehrte sie dorthin zurück.

Am 2. September war eine 23-Jährige am Strand von Brighton vergewaltigt worden. Sie hatte zuvor den Club Pryzm besucht. Nach der Vergewaltigung kehrte sie dorthin zurück.

Google Street View

Am 2. September 2018 ist im südenglischen Brighton eine junge Frau am Strand von einem Mann vergewaltigt worden. Sie hatte einen Nachtclub besucht, heisst es in einer Polizeimitteilung. In den Morgenstunden verliess sie den Club und ging die West Street entlang, die Richtung Strand führt. Dort passierte dann der Vorfall. Die 23-Jährige kehrte anschliessend in den Club zurück, wo dann die Polizei gerufen wurde.

Die Ermittlungen dauern noch immer an. Vergangene Woche veröffentlichte die Polizei Bilder des Schweizers S. B.*, darunter auch das des Passbildes auf seiner ID. Sie bat um Hinweise, B. werde im Zusammenhang mit der Vergewaltigung gesucht. Die Ermittler wollten mit ihm sprechen, da er möglicherweise wertvolle Hinweise liefern könnte. B. soll zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes gewesen sein.

«Er ist Verdächtiger der vorgeworfenen Straftat»

Doch B. wird nicht bloss als Zeuge gesucht. Auf Anfrage von 20 Minuten erklärt Polizeisprecher Andy Freeman: «Er ist Verdächtiger der vorgeworfenen Straftat.» B.s Foto der Identitätskarte hatte die Polizei vom Nachtclub, da der 25-Jährige damit Zutritt erhalten hatte. Bisher habe man B. noch nicht finden können, erklärt Freeman weiter. Die Polizei bittet nach wie vor um Hinweise zum Verbleib des Schweizers.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung