Razzia in Familienhaus: Polizei suchte Cannabis, fand aber nur Tomaten
Aktualisiert

Razzia in FamilienhausPolizei suchte Cannabis, fand aber nur Tomaten

Eine Familie erlebte einen Albtraum, als die Polizei von Kansas ihren hydroponischen Garten für eine Cannabis-Plantage hielt.

von
kle
Die Tomatensetzlinge im Keller der Familie Harte. Sie gerieten zu unrecht in  Verdacht, Drogen anzubauen.

Die Tomatensetzlinge im Keller der Familie Harte. Sie gerieten zu unrecht in Verdacht, Drogen anzubauen.

ZVG

«Unsere Familie ist nach diesem Vorfall nicht mehr dieselbe», sagt Bob Harte zur «Washington Post». Genau aus diesem Grund zieht der 51-jährige Mann nun die Behörden von Leawood im US-Staat Kansas vor Gericht. Harte verklagt sie wegen Machtmissbrauch und widerrechtlichem Betreten seines Grundstücks am 20. April 2012.

An jenem Tag hatte die Polizei eine Razzia im Haus der Hartes durchgeführt. Die Beamten waren auf der Suche nach Drogen. Doch alles, was sie fanden, waren ein paar Tomatenpflanzen aus hydroponischer Zucht.

Hydroponik und Cannabis-Kultur

Der absurde Fall begann mit dem Übereifer eines Verkehrspolizisten. Sergeant James Wingo beobachtete regelmässig die Aktivitäten vor einem Laden, in dem Zubehör für hydroponische Anzuchtsysteme verkauft wurde. Der Polizist notierte stets die Autokennzeichen der Kunden. Er ging davon aus, dass die meisten von ihnen das Material für den Anbau von Marihuana-Pflanzen benutze.

Er lag nicht ganz falsch: Die erste Razzia der «Operation Constant Gardener» am 20. April 2011 war ein Volltreffer. Begeistert vom Erfolg plante die Polizei ein Jahr später erneute Hausdurchsuchungen.

Diesmal traf es Familie Harte: Der Vater hatte in dem beobachteten Hydroponik-Laden Ware für einen Mini-Garten in seinem Keller gekauft. Mit seinem siebenjährigen Sohn und einer Tochter im Kindergarten-Alter wollte der Mann Tomaten in einem Gewächshaus ohne Erde anbauen. Was er nicht ahnen konnte: Auf der anderen Strassenseite stand Sergeant Wingo und schrieb sich seine Autonummer auf.

Razzia bei Ex-CIA-Mitarbeiter

Am frühen Morgen des 20. April 2012 stürmten sieben Beamten des Polizeipostens von Johnson County das Haus der Harte's. Sie warfen den Familienvater zu Boden und hielten seine Arme am Rücken fest. Der Rest der Familie sass völlig verängstigt auf dem Sofa, während ein Polizist sein Sturmgewehr auf sie richtete. «Ich lag da, konnte nur die Stiefel der Polizisten sehen und hatte panische Angst um meine Kinder», beschrieb Bob Harte den traumatischen Moment in seiner Anzeige.

Auch wenn sie Verständnis für die Arbeit der Polizei haben, wollen sich Bob Harte und seine Frau Addie — beide ehemalige Mitarbeiter des Geheimdienstes CIA — die Geschehnisse in ihrem Haus nicht gefallen lassen. «Wenn so etwas mit uns passierte, dann sollte sich jeder in diesem Land grosse Sorgen machen», sagt er.

Deine Meinung