Gran Masta Bar: Polizei untersucht illegale Party in Adelboden-Lenk
Publiziert

Gran Masta BarPolizei untersucht illegale Party in Adelboden-Lenk

Am Sonntag feierten Dutzende Wintersportlerinnen und Wintersportler in Retro Outfits in einer Bar in Adelboden-Lenk. Die Polizei untersucht den Vorfall nun.

von
Patrick McEvily
1 / 1
Dutzende feierten am Sonntag in der Gran Masta Bar im Skigebiet Adelboden-Lenk. Beim eigentlich abgesagten Event handelte es sich um eine Oldschool-Party.

Dutzende feierten am Sonntag in der Gran Masta Bar im Skigebiet Adelboden-Lenk. Beim eigentlich abgesagten Event handelte es sich um eine Oldschool-Party.

20 Minuten / News Scout

Darum gehts

  • Am Sonntag kam es in einer Bar in Adelboden zu einem Grossandrang.

  • Die ursprünglich geplante Mottoparty wurde zwar abgesagt; trotzdem feierten Dutzende.

  • Die Polizei untersucht nun den Vorfall.

Gestern kam es in Adelboden zu einem Massenandrang an der Gran Masta Bar. Obwohl die jährliche Oldschool-Party wegen Corona abgesagt worden war, waren auf News-Scout-Videos Dutzende zum Teil verkleidete Wintersportlerinnen und Wintersportler zu sehen.

Die Kantonspolizei Bern teilte auf Anfrage mit, dass man über die Medienberichterstattung vom Ereignis Kenntnis genommen habe. Am Sonntag selbst seien keine Meldungen eingegangen. Bei der Skiregion Adelboden-Lenk weist man die Schuld von sich.

«Wir distanzieren uns von den Ereignissen bei der Gran Masta Bar von gestern, welche ausserhalb des Zuständigkeitsbereich der Skiregion Adelboden-Lenk liegt», wie eine Mediensprecherin zu 20 Minuten sagt.

Im Skigebiet Adelboden-Lenk im Berner Oberland feierten Dutzende Leute eine illegale Party.

20min/News-Scout

Zusätzliches Security-Personal kontrollierte Einhaltung

«Die Skiregion Adelboden-Lenk wurde allerdings im Vorfeld darüber informiert, dass sich etwas im Hintergrund tat, hat ihre Verantwortung wahrgenommen und für den gestrigen Sonntag zusätzliches Security-Personal aufgeboten, welches die Einhaltung des Schutzkonzeptes (Bahnbetrieb und Pisten) im entsprechenden Gebiet kontrollierte», heisst es weiter.

Wie ein Mediensprecher der Kantonspolizei auf Anfrage erklärt, gehe man den Vorfällen an der Gran Masta Bar zurzeit nach. Die Polizei führe überdies regelmässig Patrouillen durch und geht eingehenden Hinweisen nach, um unerlaubten Menschenansammlungen oder Vergehen gegen die Verordnungen vorzubeugen. Sollten Vergehen gegen die geltenden Verordnungen erkannt werden, könnten auch Ordnungsbussen oder Anzeigen folgen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung