Anti-Lockdown-Kundgebung : Polizei vergrössert wegen Demo ihr Aufgebot
Aktualisiert

Anti-Lockdown-Kundgebung Polizei vergrössert wegen Demo ihr Aufgebot

Für Samstag wurde in Bern erneut zu einer Demonstration aufgerufen. Die Polizei hat angekündigt ihr Aufgebot zu vergrössern.

von
Sven Forster
1 / 3
Wegen den Lockdown-Demonstranten vergrössert die Polizei ihr Aufgebot.

Wegen den Lockdown-Demonstranten vergrössert die Polizei ihr Aufgebot.

Dies teilt die Kapo Bern in einer Mitteilung mit.

Dies teilt die Kapo Bern in einer Mitteilung mit.

Ein Dialog mit grossen Gruppen sei nicht möglich.

Ein Dialog mit grossen Gruppen sei nicht möglich.

Darum gehts

  • Die Polizei vergrössert ihr Aufgebot bei der nächsten Anti-Lockdown-Demo
  • Sie geht davon aus, dass Personen den Abstand missachten
  • Man nehme damit die Verbreitung des Virus in Kauf

Nachdem sich in den vergangenen Wochen zweimal zahlreiche Personen in der Berner Innenstadt trotz entsprechendem Verbot versammelt und sich polizeilichen Anweisungen widersetzt hatten, wird die Kantonspolizei Bern ihr Aufgebot für kommenden Samstag noch einmal deutlich erhöhen.

Wie die Polizei mitteilt, erfolgt dieses Vorgehen in Absprache mit der Stadt Bern. Die Massnahme wurde getroffen, da nach den Erfahrungen in der Vergangenenheit kaum Verständnis für Schutmassnahmen des Bundes erwartet werden kann. Es wird erwartet, dass erneut zahlreiche Personen Abstände missachten werden. Die Polizei erinnert die Bevölkerung sich an die Massnahmen des Bundes zu halten. Es gelte weiterhin ein Veranstltungsverbot. Man appeliere an die Solidarität.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Veranstaltungen nur langsam aufgelöst wurden. Die Personen auf die geltenden Verbote hinzuweisen und sie schliesslich wegzuweisen war nur mit erheblichem Ressourcen- und Zeitaufwand möglich. Führen Gespräche allerdings nicht zum Ziel, muss die Polizei im Rahmen der Verhältnismässigkeit die nötigen Massnahmen treffen. Im Falle einer Veranstaltung und der Missachtung der polizeilichen Anweisungen werden Personen kontrolliert und angezeigt. Dies wird auch am kommenden Samstag der Fall sein.

Deine Meinung

108 Kommentare