Publiziert

Münchner OktoberfestPolizei verhaftet betrunkene Schweizerin

Eine 25-jährige Schweizerin ist am Oktoberfest derart ausgerastet, dass die Polizei ihr Hände und Füsse fesseln musste. Auf dem Posten begann sie dann sich selbst zu verletzen.

von
vro
Eine 25-jährige Schweizerin hat in München deutlich zu tief ins Glas geschaut.

Eine 25-jährige Schweizerin hat in München deutlich zu tief ins Glas geschaut.

Der hohe Alkoholkonsum am Münchner Oktoberfest bringt bei etlichen Besuchern ungeahnte Seiten zum Vorschein. Er dürfte wohl auch der Grund für das aggressive Verhalten einer 25-jährigen Schweizerin gewesen sein, die sich am Samstag mit der Münchner Polizei angelegt hat.

Gegen elf Uhr abends habe die junge Frau den Heckscheibenwischer eines Polizeiautos abgerissen. Beamte wollten sie daraufhin vorläufig festnehmen. Doch die Schweizerin liess sich das nicht einfach gefallen und wehrte sich heftig, heisst es in einer Polizeimitteilung. Sie musste deshalb an Händen und Füssen gefesselt werden.

Mit Kopf gegen Zellenwand - Notarzt

Selbst auf dem Polizeiposten hatte sie sich nicht beruhigt. Als man ihr die Fesseln abnahm, attackierte sie die anwesenden Beamten, weshalb sie gleich wieder fixiert werden musste. Daraufhin begann die 25-Jährige ihren Kopf mehrmals heftig gegen die Zellenwand zu schlagen.

Ihr Körper schien jedoch nicht so robust zu sein wie ihr Wille. Nach der Aktion habe die Frau merklich benommen gewirkt, weshalb die Beamten unverzüglich einen Notarzt alarmierten. Weil die Betrunkene noch immer nicht klein beigab und ihren Kopf erneut gegen die Wand schlug, ordnete dieser eine Unterbringung wegen Selbstgefährdung an.

Deine Meinung