In Zürich, Aargau und Luzern: Polizei verhaftet fünf Mitglieder einer Motorradgang
Publiziert

In Zürich, Aargau und LuzernPolizei verhaftet fünf Mitglieder einer Motorradgang

In den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern wurde am Montag fünf Männer verhaftet. Laut der Polizei handelt es dabei um verschiedene Mitglieder eines Motorradclubs.

1 / 2
Am Montag wurden in den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern fünf Männer verhaftet. 

Am Montag wurden in den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern fünf Männer verhaftet.

KEYSTONE
Die Männer sind zwischen 22 und 45 Jahren alt. Vier stammen aus der Schweiz und einer aus Kroatien, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich. Den Verhafteten wird vorgeworfen, am 22. August in Affoltern am Albis eine 36-jährige Person angegriffen und verletzt zu haben.

Die Männer sind zwischen 22 und 45 Jahren alt. Vier stammen aus der Schweiz und einer aus Kroatien, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich. Den Verhafteten wird vorgeworfen, am 22. August in Affoltern am Albis eine 36-jährige Person angegriffen und verletzt zu haben.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Die Kantonspolizei Zürich führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft See/Oberland zurzeit ein Ermittlungsverfahren gegen verschiedene Mitglieder eines Motorradclubs wegen Angriffs und wegen weiterer Delikte.
  • Am Montag wurden fünf Personen verhaftet.

«Polizisten in Vollmontur stürmten eine Wohnung», berichtet ein Leser-Reporter. Der Einsatz fand um 5 Uhr am Montagmorgen in einer Aargauer Gemeinde statt.

Wie die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt, wurden am Montagmorgen in den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern fünf Männer verhaftet. Es handelt sich dabei um verschiedene Mitglieder einer Motorradgang. Die Männer sind zwischen 22 und 45 Jahren alt.

Vier stammen aus der Schweiz und einer aus Kroatien, heisst es in der Mitteilung weiter. Den Verhafteten wird vorgeworfen, am 22. August in Affoltern am Albis eine 36-jährige Person angegriffen und verletzt zu haben.

Strafverfahren eröffnet

Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat im Zusammenhang mit dem Vorfall ein Strafverfahren eröffnet und beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft für die fünf verhafteten Personen beantragt. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung.

Hintergründe und genauer Ablauf der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen durch die Kantonspolizei Zürich und die Zürcher Staatsanwaltschaft. Neben der Kantonspolizei Zürich und der Zürcher Staatsanwaltschaft standen in den jeweiligen Kantonen auch Vertreter der zuständigen Kantonspolizeien im Einsatz.

(20 Minuten )

Deine Meinung