Verhaftungen nach spektakulärem Geldtransporter-Überfall von Daillens VD
Publiziert

Daillens VDPolizei verhaftet mutmassliche Täter nach spektakulärem Überfall auf Geldtransporter

Im Dezember 2019 wurde ein Geldtransporter im Kanton Waadt in Hollywood-Manier aufgesprengt und ausgeraubt. Die mutmasslichen Täter sind nun festgenommen worden.

von
Philippe Coradi
1 / 1
Die Räuber zündeten den Geldtransporter nach dem Raub an. So auch die Autos, mit denen sie das Fahrzeug zum Stillstand brachten. Danach flüchteten sie mit neuen, leistungsstarken Autos.  

Die Räuber zündeten den Geldtransporter nach dem Raub an. So auch die Autos, mit denen sie das Fahrzeug zum Stillstand brachten. Danach flüchteten sie mit neuen, leistungsstarken Autos.

Kapo Waadt

Darum gehts

  • Die französische und Schweizer Polizei haben in Zusammenarbeit fünf Männer festgenommen, die mutmasslich 2019 im Kanton Waadt einen Geldtransporter überfallen hatten.

  • Sie wurden anhand ihrer Fingerabdrücke identifiziert.

  • Beim Überfall wurde der Geldtransporter aufgesprengt und danach angezündet.

Am Dienstagmorgen hat die französische Polizei nach monatelanger Ermittlungsarbeit fünf mutmassliche Räuber festgenommen. Diese stehen im Verdacht, im Dezember 2019 einen Geldtransporter in Daillens VD überfallen zu haben. Die Operation, die jetzt zur Verhaftung führte, wurde gemeinsam von der schweizerischen und französischen Polizei durchgeführt. Dies teilt die Kantonspolizei Waadt in einem Communiqué mit.

Die Verdächtigen sind französische Staatsangehörige und 31 bis 42 Jahre alt. Sie wurden anhand von Fingerabdrücken und technischen Untersuchungen identifiziert

Bargeld, Uhren und Gold gestohlen

Der Überfall in Daillens reihte sich in eine Serie ähnliche Fälle ein, die für die Schweiz in ihrer Art erstmalig waren. Die Täter stoppten die Transporter während der Fahrt auf der Strasse mit mehreren Fahrzeugen. Sie zwangen die Fahrer mit vorgehaltener Waffe auszusteigen und sprengten die gepanzerten Türen auf. Nach dem Raub zündeten sie die Fahrzeuge an und flüchteten mit neuen, leistungsstarken Autos. Die Beute bestand aus Bargeld, Uhren, Goldbarren und Edelsteinen.

Unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Strada des Kantons Waadt und der spezialisierten interregionalen Gerichtsbarkeit von Lyon werden die Ermittlungen gemeinsam von der Waadtländer Sicherheitspolizei, der Zentralstelle für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität und der Kriminalpolizei Lyon mit Unterstützung der Kantonspolizei Genf und Freiburg geführt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung