Ohne Gegenwehr: Polizei verprügelt Obdachlosen in Synagoge
Aktualisiert

Ohne GegenwehrPolizei verprügelt Obdachlosen in Synagoge

Ein schockierendes Video zeigt New Yorker Polizisten, die in der Notunterkunft einer Synagoge auf einen Mann einschlagen. Der Vorfall empört selbst die Behörden.

Das Überwachungsvideo zeigt Bilder vom 8. Oktober, als zwei Polizisten einen obdachlosen Mann, Ehud Halevy, verhaften wollen. Er sollte festgenommen werden, weil er in der Notunterkunft einer Synagoge übernachtet habe. Da sich Halevy zunächst die Handschellen nicht anbringen lässt, schlägt einer der beiden Beamten zu.

Laut «New York Times» hatte Ehud Halevy die Erlaubnis, in der Unterkunft zu übernachten. Der Leiter der Notunterkunft, Rabbi Moishe Feiglin, habe ihn bereits einen Monat dort übernachten lassen.

Als Simulant ein Dilettant

«Wie oft passiert so was anderen New Yorkern?»

Dov Hikind, Abgeordneter des Staates New York, verurteilt die Gewalt und fordert Konsequenzen. «Wenn es dieses Video nicht gäbe, würden wir vielleicht glauben, dass Ehud die Beamten angegriffen hat, das hat er aber nicht. Ihm werden alle möglichen Verbrechen vorgeworfen und ich frage mich, wie oft New Yorkern auch so etwas passiert und es keine Kamera gibt, die ihre Seite der Geschichte erzählt», sagte Hikind in einer Pressekonferenz.

Halevy wird Widerstand gegen die Staatsgewalt, Hausfriedensbruch und Körperverletzung eines Polizeibeamten vorgeworfen. Sollte er deswegen verurteilt werden, drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft. Die New Yorker Polizeibehörde hat sich bislang nicht zu dem Fall geäussert.

Das vollständige Video dieser Nacht

Video ist ohne Ton (Quelle: YouTube/CHInfoVideo) (dapd)

Deine Meinung