Nach Unfall in Würenlingen AG: Polizei verstärkt Kontrollen wegen Rasern
Publiziert

Nach Unfall in Würenlingen AGPolizei verstärkt Kontrollen wegen Rasern

Bei einem Raserrennen in Würenlingen kam es zu einem schweren Unfall. Nun will man gegen Raser vorgehen und Kontrollen verstärken.

von
stv/dmo
1 / 3
Auf der Industriestrasse in Würenlingen kommt es laut Anwohner immer wieder zu illegalen Raserrennen. Die Stadtpolizei Baden hat Kenntnis von diesem Problem.

Auf der Industriestrasse in Würenlingen kommt es laut Anwohner immer wieder zu illegalen Raserrennen. Die Stadtpolizei Baden hat Kenntnis von diesem Problem.

Google Maps
«Man hört nachts oft die Motoren aufheulen und am Tag findet man immer wieder Driftspuren», sagt ein Leser.

«Man hört nachts oft die Motoren aufheulen und am Tag findet man immer wieder Driftspuren», sagt ein Leser.

Leser-Reporter
Die Lenkerin eines Mazda wurde in der Nacht auf Samstag unschuldig in eine Kollision verwickelt. Grund für den Unfall war ein Raserrennen auf der Industriestrasse.

Die Lenkerin eines Mazda wurde in der Nacht auf Samstag unschuldig in eine Kollision verwickelt. Grund für den Unfall war ein Raserrennen auf der Industriestrasse.

Kapo Aargau

Ein 19-jähriger Töfffahrer muss mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen werden – das Ergebnis eines Raserrennens auf der Industriestrasse in Würenlingen AG in der Nacht auf vergangenen Samstag.

«Wir hörten den Helikoper über uns und sind nach draussen gegangen. Er landete etwas abseits der Unfallstelle und transportierte von dort den Verletzten weg», berichtet ein Leser-Reporter*, der in Würenlingen wohnhaft ist.

«Sie rasen durchs Industriegebiet»

Eigentlich sei es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis etwas passiere. «Vor allem in den Sommermonaten, wenn man in der Wohnung die Fenster offen hat, hört man immer wieder Motoren aufheulen und quietschende Reifen.»

Die Beteiligten scheinen sich jeweils bei der BP- respektive Coop-Tankstelle zu treffen und rasen dann durchs Industriegebiet in Richtung Bahnhof und zurück. Wenn dann solche Dinge geschähen, habe man schon ein etwas «mulmiges Gefühl», dort die Strasse zu überqueren.

Polizei verstärkt Kontrollen

Der Stadtpolizei Baden ist das Problem bekannt. Anwohner hätten berichtet, dass dort vermehrt illegale Rennen gefahren würden. Nun werden die Kontrollen verstärkt. «Wir versuchen, mit verdeckten Geschwindigkeitsmessungen solche Raserrennen in Zukunft zu verhindern», erklärt Max Romann, Mediensprecher der Stadtpolizei.

Bisher wurden präventiv Kontrollen in diesem Gebiet durchgeführt. «Wir haben auch schon eine Gruppe Motorradfahrer vorgefunden, die sich auf ein Rennen vorzubereiten schien», so Romann, «dieser Verdacht konnte allerdings nicht bestätigt werden.» Die Töfffahrer seien darauf hingewiesen worden, welche Folgen ein illegales Rennen mit sich trage.

Gemeinde hofft auf Signalwirkung des Unfalls

Auch bei der Gemeinde Würenlingen ist das Problem mit den Schnellfahrern bekannt, wie es auf Anfrage heisst. Man habe deshalb auch einzelne Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten. «Wir hoffen nun, dass der Unfall vom Wochenende eine Signalwirkung hat bei diesen Junglenkern und sie dadurch zur Besinnung kommen.»

Helikopter nach Unfall in Würelingen

Nach einem Raser-Unfall in Würelingen musste der verletzte 19-jährige mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden.

Nach einem Raser-Unfall in Würelingen musste der verletzte 19-jährige mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden.

*Name der Redaktion bekannt.

Deine Meinung