FC Basel: Polizei von nun an auch im St.-Jakob-Park
Aktualisiert

FC BaselPolizei von nun an auch im St.-Jakob-Park

Neu wird die Basler Polizei auch innerhalb des Stadions präsent sein. Grossrat Heinrich Überwasser freuts. Er plädierte seit langem für Beamte im St.-Jakob-Park.

von
cs
Polizei auf dem Rasen des St.-Jakob-Parks. Zuletzt gesehen am Cupfinal zwischen Basel und Sion, als frenetische Fans den Rasen stürmten.

Polizei auf dem Rasen des St.-Jakob-Parks. Zuletzt gesehen am Cupfinal zwischen Basel und Sion, als frenetische Fans den Rasen stürmten.

An den Hochrisikospielen des FC Basel im St.-Jakob-Park wird in Zukunft auch die Polizei im Stadion präsent sein. So die Antwort der baselstädtischen Regierung auf die Anfrage des SVP-Grossrats Heinrich Überwasser. Andreas Knuchel, Mediensprecher der Kantonspolizei Basel-Stadt, bestätigte den Entscheid der Regierung gegenüber der bz. Für Heimspiele mit der höchsten Sicherheitsstufe wurde extra eine neue Funktion namens «Örtlicher Einsatzleiter Intervention» geschaffen.

Dieser Einsatzleiter hält sich von nun an während des Spiels im Einsatzraum des St.-Jakob-Parks auf. Laut Knuchel besteht seine Aufgabe darin, die Lage innerhalb des Stadions zu beurteilen und sich auf Entwicklungen auf den Zuschauerrängen zu konzentrieren, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten. «Somit kann er entsprechende Massnahmen in die Wege leiten», so Knuchel.

Einschreiten nur bei Eskalation

An der eigentlichen Funktion der Kantonspolizei wird sich aber laut Knuchel nichts ändern. Bis anhin war die polizeiliche Präsenz an Heimspielen des FCB nur auf die Sicherheit ausserhalb des Stadions begrenzt. Die Beamten werden wie gehabt erst innerhalb des Joggelis einschreiten, wenn der Veranstalter, also der FCB, die Polizei darum ersucht. Dies betrifft Situationen wie beispielsweise den Cupfinal, wo ein Einschreiten als unumgänglich erscheint.

Dementsprechend handelt es sich bei der neuen stadioninternen Lösung um eine reine Umstrukturierung der Organisation. An der grundsätzlichen Beurteilung und dem Vorgehen würde sich in Sicherheitssituationen nichts ändern.

Grossrat plädiert für Präsenz im Stadion

Nach den Ausschreitungen im Derby zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel am 12. April, als Petarden aus dem Gästefanblock aufs Spielfeld und Richtung Zuschauer flogen, wurde die Sicherheitsdiskussion im St.-Jakob-Park auf politischer Ebene neu entfacht. SVP-Grossrat Heinz Überwasser warb damals schon für vermehrte Polizeipräsenz innerhalb des Joggelis. Er ist über die Antwort der Regierung auf seine Anfrage erfreut. Für ihn zeige dieser Entscheid, dass sein Vorschlag grundsätzlich im Bereich des Machbaren liege.

Deine Meinung