Kanton Aargau: Polizei warnt vor Kriminaltouristen aus Osteuropa

Publiziert

Kanton AargauPolizei warnt vor Kriminaltouristen aus Osteuropa

Kriminelle haben die Aargauer Kantonspolizei am Wochenende auf Trab gehalten. Die Betrüger würden mit dreister Vorgehensweise versuchen, Opfer abzulenken und an Wertsachen zu gelangen.

1 / 3
Die Kantonspolizei Aargau hat zwei Personen festgenommen.

Die Kantonspolizei Aargau hat zwei Personen festgenommen.

Kantonspolizei Aargau
Bei den zwei Festgenommenen handelt es sich um Männer im Alter von 30 und 35 Jahren. Sie haben keinen festen Wohnsitz in der Schweiz.

Bei den zwei Festgenommenen handelt es sich um Männer im Alter von 30 und 35 Jahren. Sie haben keinen festen Wohnsitz in der Schweiz.

KEYSTONE

Betrüger hatten gemäss Polizeiangaben eine Panne vorgetäuscht, um so andere Fahrzeuge zum Anhalten zu bewegen.


Betrüger hatten gemäss Polizeiangaben eine Panne vorgetäuscht, um so andere Fahrzeuge zum Anhalten zu bewegen.

KEYSTONE

Mutmassliche Kriminaltouristen aus Osteuropa haben am Wochenende im Kanton Aargau an mehreren Orten versucht, Wertsachen und Gegenstände zu stehlen. Die Kantonspolizei nahm nach eigenen Angaben zwei rumänische Staatsangehörige fest.

Die Diebe und Betrüger würden mit dreister Vorgehensweise versuchen, Opfer abzulenken und an Wertsachen zu gelangen, teilte die Kantonspolizei am Montag mit. Sie mahnt zur Vorsicht.

Bei den zwei Festgenommenen handelt es sich um Männer im Alter von 30 und 35 Jahren. Sie haben keinen festen Wohnsitz in der Schweiz. Gegen die Verdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betrugs eingeleitet.

Autopanne vorgetäuscht

Sie haben in Frick am Freitagabend in einem Auto mit bulgarischen Kennzeichen gesessen. Sie hatten gemäss Polizeiangaben eine Panne vorgetäuscht, um so andere Fahrzeuge zum Anhalten zu bewegen.

Am Samstag verzeichnete die Polizei je eine Meldung aus Obersiggenthal, Schafisheim und Leutwil. Verdächtige Personen seien an privaten Adressen aufgetreten.

Während der Kontaktaufnahme seien weitere Personen, die der Gruppe angehört haben dürften, ins Innere der Objekte eingeschlichen, um an Geld oder Wertsachen zu gelangen.

In Schafisheim fiel zudem ein Auto mit französischer Nummer auf. In einem Fall wurden gemäss Polizeiangaben Werkzeuge und Geräte für 1000 Franken entwendet.

(SDA)

Deine Meinung