Kontrolle: Polizei zieht Cars aus dem Verkehr
Aktualisiert

KontrollePolizei zieht Cars aus dem Verkehr

Die Polizei hat bei einer Grosskontrolle Reisecars unter die Lupe genommen. Etliche Fahrzeuge durften nicht weiterfahren - die Gäste mussten zum Teil auf Busse umsteigen.

von
mme
Ziemlich durchgerostet: Defekter Bremszylinder eines der kontrollierten Cars.

Ziemlich durchgerostet: Defekter Bremszylinder eines der kontrollierten Cars.

Zehn kontrollierte Reisecars sowie drei LKWs, wovon zwei Cars die Weiterfahrt verboten wurde: Das ist die Bilanz einer Kontrolle, welche die Luzerner Polizei am Freitag auf dem Areal des Strassenverkehrsamtes Luzern in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung durchführte. Beide Cars hatten Mängel an den Bremsanlagen. Unter anderem seien das ein Riss an einer Bremsleitung und ein durchgerosteter Bremszylinder gewesen, teilte die Polizei am Montag mit.

Die beiden Reisegruppen traten die Weiterfahrt in Ersatzbussen an. Die Chauffeure können ihre Fahrt fortsetzen, sobald die Mängel behoben sind.

Weiter wurden von den 13 kontrollierten Chauffeuren sechs verzeigt. Drei Chauffeure hielten die Arbeits- und Ruhezeitverordnung nicht ein, ein Lenker hatte die notwendige Chauffeurzulassung für Personentransporte nicht.

Weitere Fahrzeuge in Sarnen gestoppt

Auch die Kapo Obwalden führte am Freitag eine Schwerverkehrskontrolle durch. Von 22 Fahrzeugen mussten sieben aus dem Verkehr genommen werden. Unter anderem waren zwei Fahrzeuge überladen, darunter ein Kleinbus, welcher das zulässige Gesamtgewicht um fast 40 Prozent überschritten hatte. Drei ausländische Reisebusse mussten infolge von Mängeln an der Brems- und/oder Lenkeinrichtung oder geborstener Frontscheibe aus dem Verkehr genommen werden.

Deine Meinung