Aktualisiert 12.05.2012 11:50

BMW unter WasserPolizei zieht gestohlenes Cabrio aus See

Bei der Schiffanlegestelle in Maur ZH wurde am Freitagabend ein Auto im Greifensee entdeckt. Das Auto wurde im April gestohlen. Das Auffinden nützt dem Besitzer nicht viel. Der BMW ist schrottreif.

von
kub

Die Zürcher Kantonspolizei hat am Freitagnachmittag bei der Anlegestelle Maur ein BMW-Cabrio aus dem Greifensee gezogen. Vom Fahrer oder Besitzer fehlte jede Spur. Mittlerweile ist der Grund dafür klar: Das Auto wurde Anfang April im Kanton Zürich gestohlen.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurde das Cabriolet von einem Angestellten der Schifffahrtsgesellschaft Greifensee gefunden. Mit offenem Verdeck lag es rund 15 Meter vom Ufer entfernt in etwa vier Metern Tiefe.

Wie ein Polizei-Sprecher auf Anfrage der SDA sagte, dürfte das Auto schon längere Zeit unter Wasser gelegen haben. Es habe bereits Moos und andere Ablagerungen angesetzt. «Der Wagen ist wahrscheinlich schrottreif», sagte er. Ein solches Cabriolet des Typs BMW 335 kostet neu rund 80 000 Franken.

(kub/sda)

Feedback

Hinweise, Anregungen oder Informationen? Mail an: feedback@20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.