Illegale Abänderungen - Polizeien stellen über Ostern 25 Fahrzeuge sicher
Publiziert

Illegale AbänderungenPolizeien stellen über Ostern 25 Fahrzeuge sicher

Wegen illegalen Abänderungen haben die Polizeien von mehreren Kantonen am Osterwochenende Fahrzeuge sichergestellt und die Lenkenden angezeigt.

von
Lynn Sachs
1 / 3
Die Kantonspolizei Aargau stellte diese acht Autos übers Wochenende sicher.

Die Kantonspolizei Aargau stellte diese acht Autos übers Wochenende sicher.

Kantonspolizei Aargau
Auch die Stadtpolizei Zürich hat neun Fahrzeuge sichergestellt.

Auch die Stadtpolizei Zürich hat neun Fahrzeuge sichergestellt.

Stadtpolizei Zürich
Die Luzerner Polizei stellte insgesamt ebenfalls acht Fahrzeuge sicher.

Die Luzerner Polizei stellte insgesamt ebenfalls acht Fahrzeuge sicher.

Luzerner Polizei

Darum gehts

  • Osterbilanz in drei Kantonen: Acht Fahrzeuge im Aargau, neun Fahrzeuge in der Stadt Zürich und acht Fahrzeuge im Kanton Luzern sichergestellt.

  • Die meisten Fahrzeuge weisen laut der Polizei illegale technische Abänderungen auf.

Gleich mehrere Polizeikorps melden sichergestellte Fahrzeuge übers Osterwochenende. Die Kantonspolizei Aargau rückte am Karfreitag laut einer Mitteilung mehrmals wegen unerlaubter Autotreffen aus. Vier Autos wurden sichergestellt, weil sie nicht vorschriftsgemäss in den Verkehr gebracht worden seien. Am Sonntag und Montag stellte die Polizei vier weitere Autos sicher. Die Fahrzeuge führten illegale Abänderungen auf, die teilweise die Leistung des Autos steigern sollten.

Auch die Stadtpolizei Zürich kontrollierte am Wochenende in mehreren Kreisen die Autoposer-Szene. Insgesamt wurden neun Fahrzeuge sichergestellt, heisst es in einer Mitteilung. Aufgrund technischer Abänderungen an den Auspuffanlagen hätten sich zu laute Messwerte ergeben. Die beschlagnahmten Fahrzeuge wurden für weitere Abklärungen ins Strassenverkehrsamt gebracht. Alle Fahrzeuglenkenden, im Alter zwischen 20 und 51 Jahren, wurden angezeigt. Bei einem Golf GTI wurden 40 Prozent mehr Leistung festgestellt. Diese meldepflichtige Änderung sei der Zulassungsbehörde aber nicht gemeldet worden.

Auch die Luzerner Polizei hat über die Ostertage mehrere Autos sichergestellt, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Acht Fahrzeuge hätten verbotene Abänderungen aufgewiesen und nicht der Betriebssicherheit entsprochen. Die Fahrzeuge wurden aufgeladen und dem Strassenverkehrsamt gebracht. Mehrere Fahrzeuglenkende wurden angezeigt.

Deine Meinung