Aktualisiert

Polizeilich genehmigt: Schlafen im Hanf

«Dieses Jahr kann sich jeder Gast am Eingang zum Festivalgelände mit geschnittenen Hanfstauden eindecken.»

Dies schrieb das Openair Frauenfeld gestern in einer Mitteilung. Kein Scherz, wie Sicherheitschef André Rindlisbacher bestätigt. Aus feuerpolizeilichen Gründen sei der Verkauf von leicht entfachbaren Materialien wie Stroh und Heu verboten worden.

Die Openair-Leitung lancierte daraufhin die Hanfballen als Schlafunterlage. Werner Spiri vom Bevölkerungsschutz Frauenfeld hat die Ballen getestet: «Sie brennen nicht, sie motten nur», sagt Spiri. Grund: Sie sind feucht.

Die Kapo Thurgau hat die Ballen ebenfalls getestet – mit einem Drogenschnelltest. «Wir können die so genannten Hanfballen problemlos zulassen», so Rolf Müller, Infochef der Kapo. «Verwertet man sie zu Raucherware, erzielen sie etwa die Stärke einer Liane.»

(feb)

Deine Meinung