Polizeistreife verunfallt wegen Sekundenschlaf
Aktualisiert

Polizeistreife verunfallt wegen Sekundenschlaf

Ein 35-jähriger Thurgauer Kantonspolizist ist am Montagmorgen am Steuer seines Streifenwagens in Wil SG vom Schlaf übermannt worden. Das Auto knallte gegen einen Markierungsstein und wurde massiv beschädigt. Die Polizisten erlitten Schürfungen.

Wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilte, war der Streifenwagen auf einer nicht dringlichen Dienstfahrt im Rahmen des Nachtdienstes im Hinterthurgau unterwegs. Die beiden Polizisten fuhren über St. Galler Gebiet von Bettwiesen TG nach Rickenbach TG bei Wil SG.

Auf der oberen Wiler Bahnhofstrasse nickte der Polizeiwagenfahrer kurz ein. Am Streifenwagen entstand Sachschaden von rund 30 000 Franken, am Markierungsstein von rund 5 000 Franken.

(sda)

Deine Meinung