Anschläge: Polizeiwachen im Visier von Anarchisten
Aktualisiert

AnschlägePolizeiwachen im Visier von Anarchisten

In Griechenland sind am Dienstag zwei Anschläge auf Polizeiwachen verübt worden. Die Sprengsätze explodierten am Morgen in einem Vorort von Athen und nahe Thessaloniki im Norden des Landes, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand.

In Telefonaten mit griechischen Medien bekannte sich eine anarchistische Gruppierung namens «Verschwörung der Brandzellen» zu den Anschlägen. Der Gruppierung werden auch mehrere frühere Anschläge zur Last gelegt.

Nach Polizeiangaben explodierte zunächst in Stravloupolis nahe Thessaloniki eine Bombe. Der Sprengsatz vor der Polizeiwache sei mit zwei Gasflaschen und einer Zeitschaltuhr ausgestattet gewesen.

Wenige Stunden später ging vor einem Kommissariat in Pendeli im Nordosten Athens ein weiterer Sprengsatz hoch. An der im Bau befindlichen Polizeiwache entstand leichter Schaden.

In Griechenland hat die Zahl von Anschlägen und Gewalttaten seit Dezember 2008 stark zugenommen. Die Serie begann nach dem Tod eines Jugendlichen, der durch die Kugel eines Polizisten ums Leben gekommen war. (sda)

Deine Meinung