Dümmer als die Polizei erlaubt: Polizist filmt eigene Schmiergeldforderung
Aktualisiert

Dümmer als die Polizei erlaubtPolizist filmt eigene Schmiergeldforderung

Ein tollpatschiger kroatischer Polizist hat versehentlich mit der Dienstkamera seine eigene Schmiergeldforderung gefilmt. Seine Vergesslichkeit kostet ihn nun acht Monate Gefängnis.

Der Polizist machte Ermittlungsaufnahmen von einem Verkehrsunfall und vergass danach, die Kamera auszuschalten. So filmte er versehentlich, wie er einem der Unfallbeteiligten für ein Schmiergeld versprach, den Schaden an dessen Auto höher anzugeben, damit der Mann mehr Geld von der Versicherung einfordern könne.

Der Polizist speicherte die gesamte Aufnahme auf dem Dienstcomputer. Die Bestechung wurde entdeckt, als für den Unfallprozess ermittelt wurde. Das Schmiergeld betrug umgerechnet 75 Franken.

(sda)

Deine Meinung