20.07.2017 20:45

USAPolizist filmt sich selbst, als er Beweise manipuliert

Ein Polizist in der US-Stadt Baltimore will einem Verdächtigen Drogen unterjubeln. Dabei filmt er sich mit seiner Bodycam dummerweise selbst.

von
kle

Polizisten aus Baltimore verstecken Drogen, die sie später bei laufender Bodycam wieder ausgraben. Dumm nur, dass die Kamera bereits beim Verstecken eingeschaltet war. (Video: Tamedia/Storyful)

Die ersten 30 Sekunden eines Videos eines vermeintlichen Drogenfunds wurden einem Polizisten aus der Stadt Baltimore im US-Staat Maryland zum Verhängnis: Auf der Aufnahme ist zu sehen, wie der Cop gemeinsam mit zwei Kollegen Drogen zwischen dem Abfall auf einem verlassenen Grundstück versteckt und sich dann vom Tatort entfernt.

Vermeintlich erst dann stellt der Polizist seine Bodycam an und läuft zum Ort des Verbrechens zurück, um den Fund richtig in Szene zu setzen. Was der Cop offensichtlich nicht wusste: Die Bodycams filmen die ganze Zeit und speichern schon die 30 Sekunden eines Videos, bevor der Aufnahmeknopf betätigt wird.

Ein aufmerksamer Pflichtverteidiger

Die Aufnahmen stammen vom Januar, doch der Fall kam jetzt erst ans Licht, weil der Clip als Beweismaterial gegen einen Verdächtigen benutzt werden sollte. Der Angeklagte war aufgrund dieses Videos fünf Monate unschuldig in Untersuchungshaft. Nächste Woche sollte sein Prozess stattfinden.

Wie «Fox Baltimore» berichtet, hatte sein Pflichtverteidiger das heikle Video entdeckt und es der Staatsanwaltschaft geschickt. Die Antwort darauf lautete: «Wir haben uns die Aufnahmen angesehen und sind darüber entsetzt. Das wird Folgen haben.»

Angeklagter frei, Polizist suspendiert

Tatsächlich: Die Anklagepunkte gegen den Verdächtigen wurden sofort fallengelassen. Gegen den Polizisten wurde mittlerweile eine interne Untersuchung beim Baltimore Police Departement eingeleitet. Er wurde vorübergehend vom Dienst suspendiert.

«Wir sind froh, dass wir jetzt Bodycams haben, um Verbrechen aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu können», hiess es in einer Mitteilung der Polizei. In Baltimore tragen die Beamten seit einem Jahr solche Kameras. Sie sind dazu verpflichtet, diese im Fall von bevorstehender Gefahr oder während Ermittlungen einzuschalten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.