Aktualisiert 21.11.2018 15:52

Sissach BL

Polizist im Einsatz filmt perfekte Rettungsgasse

Nach einem Unfall auf der A2 am Dienstag staute sich der Verkehr kilometerweit. Trotzdem kam die Polizei dank einer nahezu perfekten Rettungsgasse rasch zum Unfallort.

von
lha

«So soll es sein!» Unter diesem Titel stellte die Baselbieter Polizei dieses Video ihres Mitarbeiters auf Facebook. (Video: Polizei Baselland)

Sechs Minuten hat es gedauert, bis die erste Polizeipatrouille am Dienstagvormittag am Unfallort auf der A2 eintraf. Ab Autobahneinfahrt Sissach musste die Streife noch 1,5 Kilometer zurücklegen, bis sie beim Lieferwagen ankam, der nach einer Kollision mit der Lärmschutzwand auf die Seite gekippt war.

Der Lenker und sein Beifahrer waren beide erheblich verletzt und mussten von der Rega ins Spital geflogen werden. «Die Helikopterrettung zeigt, wie wichtig es ist, dass die Einsatzkräfte rasch vor Ort sind», sagt Adrian Gaugler, Sprecher der Baselbieter Polizei.

«So etwas muss man gesehen haben»

Dass alles so schnell ging, ist einer vorbildlich gebildeten Rettungsgasse geschuldet. Ein Polizist filmte die Einsatzfahrt zwischen den Autos hindurch: «Er dachte, so etwas müsse man mal sehen können», erzählt Gaugler. Die Baselbieter Polizei stellte das Video ihres Mitarbeiters am Mittwoch auf Facebook. Dort wurde es innert weniger Stunden über 7000-mal angeklickt und fleissig kommentiert. «Wow, eine funktionierende Rettungsgasse!», kommentiert ein User. «Eigentlich traurig, dass man sich für das, was Vorschrift ist, bedanken muss», gibt eine andere Userin zu bedenken.

Funktionierende Rettungsgasse ist Glückssache

Vorschrift ist die Bildung einer Rettungsgasse allerdings nicht. «Im Gegensatz zu Deutschland gibt es bei uns noch keine gesetzlichen Bestimmungen», erklärt Gaugler. Die Polizei versucht deshalb, die Autofahrer mit Informationskampagnen für das Thema zu sensibilisieren. Derzeit hat die Baselbieter Polizei an Autobahnbrücken kantonsweit acht Transparente aufgehängt. Der Basler Verein Helfen helfen hat vor einem Jahr bereits die nationale Kampagne Rettungsgasse Schweiz in Zusammenarbeit mit Polizeikorps, Rettungsdiensten und Feuerwehren lanciert.

Dass das nötig ist, zeigte sich bereits am Dienstagabend, als es im Feierabendverkehr auf der A2 bei Pratteln zu einem Auffahrunfall kam. «Die Autos standen kreuz und quer», berichtet Gaugler. Die erste Polizeipatrouille brauchte gemäss Einsatzjournal geschlagene elf Minuten bis zur Unfallstelle. Diesmal ging es zum Glück nur um einen geringfügigen Blechschaden.

Und so wird eine Rettungsgasse gebildet:

So wird eine Rettungsgasse gebildet

Video: Tamedia/Kantonspolizei Bern

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.