Polizist mit Auto angefahren
Aktualisiert

Polizist mit Auto angefahren

Ein 36-jähriger Mann hat in Glattbrugg bei Zürich einen Polizisten mit dem Auto angefahren, weil dieser ihn verhaften wollte. Der Beamte flog über die Motorhaube - und hatte Glück im Unglück.

Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte, überwachten zwei Stadtpolizisten von Opfikon den Verkehr bei einem Schulhaus in Glattbrugg. Im Rahmen dieser Tätigkeit verlangten sie die Papiere eines Falschparkierers.

Bei deren Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann zur Verhaftung ausgeschrieben war. Als ihm die Beamten das mitteilten, stieg der Falschparkierer ins Auto und fuhr davon. Dann wendete er und kam zurück. Die Polizisten versperrten seinen Weg mit dem Dienstfahrzeug.

Als der Flüchtige gestoppt hatte, wollte der eine Polizist die Türe des Fluchtfahrzeugs öffnen. Unvermittelt fuhr der Flüchtige wieder los. Dabei wurde einer der Polizisten über die Motorhaube geschleudert und verletzte sich leicht.

Der beiden Polizisten namentlich bekannte Autofahrer stellte sich kurze Zeit später. Er wurde verhaftet. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft für Gewaltdelikte verantworten. (sda)

Deine Meinung