Polizist rettet Mann aus brennendem PW
Aktualisiert

Polizist rettet Mann aus brennendem PW

Aus einem Auto auf der A3 bei Mumpf loderten schon Flammen, als ein Polizist an der Unfallstelle vorbeifuhr und den 47-jährigen Lenker aus dem Chrysler befreite.

Zuvor hatte der 22-jährige Polizist Martin Eichenberger seinen Kollegen auf dem Polizeiposten Rheinfelden abgesetzt. Er fuhr nachts um 2 Uhr nach dem Dienst alleine Richtung Frick, als er auf der Fahrbahn der A3 Trümmerteile liegen sah. «Ich stoppte sofort. Dann sah ich Feuer. Die Flammen züngelten bereits aus der Motorhaube des Unfallwagens», erzählt Eichenberger, der erst vor vier Monaten die Polizeischule beendet hat.

Weil sich keine Türe des Chryslers öffnen liess, habe er den Fahrzeuglenker durch das bereits beschädigte Fenster der Fahrertüre ins Freie gezerrt. «Der Mann stand unter Schock und fror», beschreibt Eichenberger den Zustand des 47-Jährigen. Der Lenker aus dem Kanton Zürich war alkoholisiert. Laut seinen Aussagen habe er einem Wildtier ausweichen müssen. Während er für eine Blutprobe ins Spital gebracht wurde, liess sich Eichenberger vor Ort mehrere Schnittwunden verarzten.

Adrian Jäggi

Deine Meinung