«Alle Knochen waren gebrochen»: Polizist zertrümmert Gesicht eines 43-Jährigen
Aktualisiert

«Alle Knochen waren gebrochen»Polizist zertrümmert Gesicht eines 43-Jährigen

Ein betrunkener Freiburger Polizeibeamter hat in einer Bar auf einen Mann, der am Boden lag, eingetreten. Dafür stand er am Mittwoch vor Gericht.

von
kat
1 / 3
Der Polizist griff in einer Bar einen anderen Mann an.

Der Polizist griff in einer Bar einen anderen Mann an.

Keystone/Lukas Lehmann
Dabei erlitt dieser schwere Verletzungen.

Dabei erlitt dieser schwere Verletzungen.

Keystone/Lukas Lehmann
kein Anbieter

Am Mittwoch stand ein 33-jähriger Angestellter der Freiburger Polizei vor Gericht, weil er einen Mann in einer Bar schwer verletzt hatte. Beim Polizisten wurde ein Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille nachgewiesen. Der Angriff wurde auf Video aufgezeichnet. «Ich erkenne mich in diesem Video nicht wieder. Ich bin kein gewalttätiger Mensch», sagte der Angeklagte. Sein 43-jähriges Opfer kann jedoch nur das Gegenteil bezeugen.

Am 18. Dezember 2016 ist um sechs Uhr morgens ein Streit zwischen den beiden in einer Bar eskaliert. Der Polizist hatte den 43-Jährigen zu Boden gebracht und auf ihn eingetreten. «Alle Knochen in seinem Gesicht waren gebrochen», sagt sein Anwalt. In der Folge mussten dem 43-Jährigen sechs Platten eingesetzt werden.

Der Polizist wurde zu 15 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er 5000 Franken an sein Opfer zahlen. Die Verteidigung hat angedeutet, dass sie Berufung einlegen will.

Deine Meinung