Aktualisiert

Polizisten reisen als «Stifte» an die WM

Die WM als Lehrstätte: Basler Polizisten reisen ans Fussballspektakel nach Deutschland, um sich für die Euro 08 weiterzubilden.

Dem grossen Nachbarn über die Schulter blicken und dabei noch Tricks und Kniffe abschauen: Etwa ein Dutzend Spezialisten der Basler Polizei wird im Juni tageweise an die WM reisen. «Für uns ist es ein Glück, dass die WM im gleichsprachigen Nachbarland stattfindet», sagt Polizeisprecher Klaus Mannhart, «von den Erfahrungen der Deutschen können wir nur profitieren.»

Mögliche Lernfelder seien Kommunikation, Organisation und Sicherheit. Beispielsweise werde geschaut, wie das Ticketing funktioniert oder wie die Eintrittskontrollen vorgenommen werden – kurz: wie der Grossanlass durchgeführt werde. «Allfällige Fehler muss man ja nicht zweimal machen», so Mannhart.

Einigen Basler Polizisten dürfte es schon jetzt in den Fingern kribbeln. Doch wer genau ins Fussball-Mekka fahren darf, steht noch nicht fest. Klar ist dagegen schon jetzt: «Es wird auf keinen Fall ein Vergnügungsreisli», betont Mannhart, «die betreffenden Polizisten sehen die Matches wahrscheinlich gar nicht.»

Sabine Knosala

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.