USA: Polizistin tötet unbewaffneten Schwarzen
Aktualisiert

USAPolizistin tötet unbewaffneten Schwarzen

Weil er angeblich nicht kooperierte, hat eine Polizistin in Oklahoma einen Mann von hinten erschossen. Das US-Justizministerium ermittelt.

von
jdr

Trotz erhobenen Händen erschossen. (Video:Tamedia/Storyful).

Ein erneuter Fall von Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA: Eine Polizistin hat im US-Bundesstaat Oklahoma einen unbewaffneten Afroamerikaner erschossen. Die Polizei der Stadt Tulsa veröffentlichte am Montag (Ortszeit) zwei Videos von dem Vorfall, der bereits am vergangenen Freitag geschehen war.

Darin ist zu sehen, wie der Mann mit erhobenen Händen auf einer Strasse langsam auf ein stehendes Auto zugeht. Von hinten nähern sich ihm vier Polizisten mit gezogenen Waffen. Dann fällt der Mann blutüberströmt zu Boden.

1 / 12
Polizeibeamtin Betty Shelby wird beschuldigt, den offenbar unbewaffneten Afroamerikaner Terence Crutcher von hinten erschossen zu haben.

Polizeibeamtin Betty Shelby wird beschuldigt, den offenbar unbewaffneten Afroamerikaner Terence Crutcher von hinten erschossen zu haben.

Tulsa Police Department via AP
Screenshot aus einem Polizeivideo, das den Vorfall vom 16. September zeigt: Mehrere Beamte richten in Tulsa, Oklahoma, ihre Waffen auf Crutcher, der mit erhobenen Händen neben seinem Auto steht. Später trifft ihn ein Schuss, er geht zu Boden.

Screenshot aus einem Polizeivideo, das den Vorfall vom 16. September zeigt: Mehrere Beamte richten in Tulsa, Oklahoma, ihre Waffen auf Crutcher, der mit erhobenen Händen neben seinem Auto steht. Später trifft ihn ein Schuss, er geht zu Boden.

Screenshot Tulsa Police Department via Storyful
Das Thema Polizeigewalt gegen Schwarze hält die USA derzeit ohnehin in Atem: Nachdem Polizisten im Juli 2016 zwei Afroamerikaner in St. Paul und Baton Rouge erschossen hatten, kam es zu öffentlichen Protesten. (Bild: Polizeiaufgebot in Baton Rouge am 10. Juli 2016)

Das Thema Polizeigewalt gegen Schwarze hält die USA derzeit ohnehin in Atem: Nachdem Polizisten im Juli 2016 zwei Afroamerikaner in St. Paul und Baton Rouge erschossen hatten, kam es zu öffentlichen Protesten. (Bild: Polizeiaufgebot in Baton Rouge am 10. Juli 2016)

Keystone/Max Becherer

Das Opfer war offenbar unbewaffnet

Die Polizistin habe einmal mit ihrer Waffe auf den Mann geschossen und ein weiterer Beamter mit einer Elektroschock-Waffe, sagte der Polizeichef von Tulsa, Chuck Jordan, am Montag bei einer Pressekonferenz. Sie waren demnach wegen des mitten auf der Strasse abgestellten Wagens zu dem Ort gerufen worden.

Weder bei dem Erschossenen noch in dem Auto sei eine Waffe gefunden worden. Die Schützin habe angegeben, der Verdächtige habe nicht kooperiert. Das US-Justizministerium leitete eigenständige Ermittlungen wegen einer möglichen Verletzung von Bürgerrechten ein, wie ein Sprecher erklärte.

Immer wieder werden in den USA Schwarze durch Polizisten getötet. Zuletzt gab es in verschiedenen Teilen des Landes Proteste gegen exzessive Polizeigewalt. (jdr/sda)

Deine Meinung