Ponyhof-Betreiber muss ins Gefängnis

Aktualisiert

Ponyhof-Betreiber muss ins Gefängnis

Ein 58-jähriger Schweizer, der sich auf seinem Ponyhof in Knutwil an mehreren Mädchen sexuell vergangen hat, muss ins Gefängnis.

Das Kriminalgericht Luzern hat ihn der mehrfachen sexuellen Handlungen mit Kindern für schuldig befunden und ihn trotz verminderter Zurechnungsfähigkeit zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt. Der Verteidiger hatte auf zwei Jahre bedingt plädiert. Der Verurteilte ist seit drei Jahren in psychotherapeutischer Behandlung, die er fortsetzen muss.

Zwischen 1994 und 2004 hatte der Mann auf seinem Ponyhof 21 Mädchen missbraucht (20 Minuten berichtete). Zu den zahlreichen sexuellen Übergriffen kam es bei Reitstunden oder Kutschenfahrten. Bereits 1999 und 2003 war der Täter wegen sexueller Übergriffe auf Kinder verurteilt worden.

mfe

Deine Meinung