Inspiration Kardashians: Porn-Chic-Trend ist Zeichen der Emanzipation
Publiziert

Inspiration KardashiansPorn-Chic-Trend ist Zeichen der Emanzipation

«Weniger ist mehr», sagen sich Fashionistas: Statt hübscher Kleider tragen sie (auch) im Alltag einen Hauch von nichts. Experten erklären den neuen Nackt-Trend.

von
Lorena Sauter

Prominente Frauen und Style-Bloggerinnen/-Influencerinnen haben den sogenannten Porn-Chic strassentauglich gemacht. Worum es dabei geht und was es im Alltag zu beachten gilt, erklärt Street-Style-Expertin Andrea Monica Hug. <i>(Video: Schimun Krausz)</i>

Ohne BH auf die Strasse? Niemals. Ein Shirt, das knapp bis unter die Brust reicht? Irrsinn. Transparent-Look im Alltag? Undenkbar. Was lange als absolutes No-go galt, wird jetzt gesellschaftsfähig – dank (oder wegen) Stars wie Kim Kardashian und Influencern à la Chiara Ferragni.

Während vor zwei Jahren der sogenannte Normcore-Trend, bei dem auf schlichte und normale Kleidung gesetzt wurde, seinen Aufschwung erlebte, wird dieser nun offensichtlich vom Porn-Chic abgelöst. Kim Kardashian etwa glänzt in ihren Latex-Outfits regelmässig bei Auftritten – wortwörtlich.

Nippel zeigen im Transparent-Look? Aber klar doch!

Doch nicht nur die exzentrische Kardashian-Family prägt den neuen Mode-Trend. Stört der BH unter dem rückenfreien Abendkleid das Bild, lassen auch Lindsay Lohan, Gigi Hadid oder Heidi Klum ihn halt ganz einfach weg. Und sogar privat setzen sie auf das Motto «Weniger ist mehr». Immer mehr Fashionistas bevorzugen es, ohne BH, sprich braless, durch die Strassen beziehungsweise durchs Leben zu gehen. Schimmern durch das transparente Oberteil gar die Nippel noch hindurch, kommt ihnen das – so scheint es – ganz gelegen.

«Ein Revival weiblicher Emanzipation»

«Es gibt definitiv eine neue Freizügigkeit», bestätigt das deutsche Mode-Institut in Köln gegenüber Stylebook.de und erklärt: «Auch wenn es nicht so aussieht: Man kann diese Welle als Revival weiblicher Emanzipation sehen.» Diese neue Freizügigkeit, so die Kölner Experten, sei ein Zeichen des neuen Feminismus.

Er erinnert an die Sechziger, in denen der Minirock einen Aufschrei auslöste. Nun habe sich die Ausprägung der Emanzipation verschärft. Der Gedanke dahinter, so die Erklärung, bleibe aber derselbe. Kurz zusammengefasst heisst das wohl: Frauen laufen so rum, wie es ihnen gefällt – egal, was andere darüber denken.

Wann wird der Trend überschwappen?

Während die Kardashians und Jenners längst diesem Credo folgen, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis der sogenannnte Porn-Chic (der übrigens erstmals in den Siebzigerjahren gebraucht wurde, um die Welle pornografischer Filme zu beschreiben) die breite Bevölkerung erobert. Dass Stars und Influencer (oder Blogger) dank ihrer enormen Reichweite mittels Social Media einen extremen Einfluss auf die Gesellschaft haben, ist wissenschaftlich nämlich längst erwiesen.

Wie wir Normalos den Porn-Chic im Alltag umsetzen können und worauf dabei besonders geachtet werden muss, verrät Styling-Expertin Andrea Monica Hug oben im Video. Und hier unten gibt es prominente Beispiele für den Look.

1 / 21
Kim Kardashian ist eine grosse Anhängerin des Porn-Chic-Trends. Der Transparent-Look scheint ihr besonders zu gefallen.

Kim Kardashian ist eine grosse Anhängerin des Porn-Chic-Trends. Der Transparent-Look scheint ihr besonders zu gefallen.

WENN/Zwaa
Dass da viel, ja sehr viel, durchschimmert, ...

Dass da viel, ja sehr viel, durchschimmert, ...

WENN/pcn
... stört sie ganz und gar nicht.

... stört sie ganz und gar nicht.

WENN/Zwaa

Deine Meinung