Porno-Filmer Juan sucht seine Stars auf der Strasse

Aktualisiert

Porno-Filmer Juan sucht seine Stars auf der Strasse

Egal ob auf dem WC, im Park oder Hauseingang: Ein junger Zürcher dreht Pornos an öffentlichen Orten. Die Darsteller sucht er auf der Strasse. Ab März präsentiert er die Sex- und Ohrfeigenorgie im Internet.

Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause ist die 19-jährige Stefanie B. am letzten Samstag unverhofft zu einem Job in einem Sexfilmchen gekommen. Ob sie Lust habe, in einem Porno mitzuwirken. Drehbeginn: in 10 Minuten auf der Toilette beim Hauptbahnhof Zürich. Ihr Partner: der ihr bislang unbekannte, 18-jährige Lukas M., ebenfalls Laiendarsteller. Stefanie B. sagte zu.

Nach 30 Minuten war die Sache zu Ende und die Toilettengänger schockiert. «Wir konnten gerade noch verschwinden, bevor die Polizei aufkreuzte», erzählt der 26-jährige Zürcher Juan Rey, der sich als Filmproduzent und «Anmacher» vorstellt. «Wir drehen überall, in Hauseingängen, Parkanlagen oder Schweizer Hotelzimmern – hauptsächlich in Zürich.» Man glaubt es kaum, aber: «20 Prozent der Frauen, die ich anspreche, machen mit», behauptet der Aufreisser. Bei den Männern sei es sogar die Hälfte.

Ab dem 1. März werden die Filme auf einer Homepage zum Download angeboten – für 10 Franken pro Stück. Einfach nur primitiv sei seine öffentliche Pornoshow aber nicht. Rey: «Wir zeigen die ganze Geschichte, da gibts auch einiges zu lachen.» Zum Beispiel, wenn er beim Aufreissen eine Ohrfeige kassiere oder ihm ein Handy an den Kopf geschleudert werde.

Alexandra Roder

Deine Meinung