Zürich Hardbrücke: Porsche steckt in Gleisen fest – falsche Signale?
Aktualisiert

Zürich HardbrückePorsche steckt in Gleisen fest – falsche Signale?

Ein Porschefahrer blieb am Dienstag bei der Hardbrücke in den Gleisen hängen. Ein Abschleppwagen konnte das Auto bergen. Möglich ist, dass die Signale um die Unfallstelle falsch sind.

von
jen
1 / 4
Ein Porsche geriet am Dienstagmorgen, 18.10.2016, in eine Gleisgrube auf der Zahnradstrasse bei der Hardbrücke.

Ein Porsche geriet am Dienstagmorgen, 18.10.2016, in eine Gleisgrube auf der Zahnradstrasse bei der Hardbrücke.

Leser-Reporter/Leser-Reporter
Wieso der Fahrer dorthin gelangt war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlung.

Wieso der Fahrer dorthin gelangt war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlung.

Leser-Reporter/Patric Artho
Ebenfalls abgeklärt wird, ob die Signalisation rund um die Baustelle richtig ist.

Ebenfalls abgeklärt wird, ob die Signalisation rund um die Baustelle richtig ist.

Leser-Reporter/Leser-Reporter

Patric Artho war gerade auf dem Weg zur Arbeit, als er einen Porsche in einer bizarren Lage sah: «Er steckte in den Gleisen bei der Tram-Baustelle auf der Zahnradstrasse bei der Hardbrücke fest.»

Die Stadtpolizei bestätigt den Vorfall. Kurz nach 7.30 Uhr ist laut Sprecher Michael Walker die Meldung eingegangen, dass ein Autofahrer in eine Gleisgrube geraten und in den Gleisen hängen geblieben ist. Wieso der Fahrer dorthin gelangt war, ist noch unklar.

Baustellenlatten vor dem Unfall entfernt?

Ebenfalls abgeklärt wird, ob die Signalisation rund um die Baustelle richtig ist. Weiter steht laut Walker die Frage im Raum, wieso die Baustellenlatten rund um den Porsche nicht beschädigt waren: «Möglich ist, dass sie allenfalls vor dem Unfall entfernt und dann wieder montiert wurden.»

Weil das Fahrzeug keine Bodenhaftung mehr hatte, konnte sich der Fahrer laut Walker nicht mehr selber aus der misslichen Lage befreien. Ein Abschlepp-Lastwagen musste ausrücken, um das Auto zu bergen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Deine Meinung