Aktualisiert 09.08.2011 22:57

Tribschenstadt-ProjektPortmann hält an Vorwürfen fest

Der ehemalige Oberbauleiter der Tribschenstadt, Hanspeter Portmann, ist gestern wegen Verleumdung vor dem Luzerner Bezirksgericht gestanden.

von
mh
Hanspeter Portmann. (mh)

Hanspeter Portmann. (mh)

Der 62-Jährige hatte gegen Baudirektor Kurt Bieder den Vorwurf erhoben, im Rahmen des Tribschenstadt-Projekts einen Versicherungsbetrug begangen zu haben. Ein grobfahrlässig verursachter Schaden an einem Kabel war gemäss Portmann unrechtmässig bei der Versicherung angegeben worden. Bieders Anwalt führte aus, sein Mandant könne keinen Betrug begangen haben, weil er vom Schadensfall nichts gewusst habe.

Auf die Frage des Gerichtspräsidenten, ob der Angeschuldigte beweisen könne, dass Bieder sich strafbar gemacht habe, sagte Portmann: «Ich weiss nicht, wer den Betrug begangen hat, aber als Baudirektor ist Bieder für mich derjenige, der dafür geradestehen muss.» Das Urteil folgt. (mh/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.