José Sócrates: Portugals Ex-Premier in U-Haft

Aktualisiert

José SócratesPortugals Ex-Premier in U-Haft

Der ehemalige Premierminister von Portugal bleibt wegen Korruptionsverdachts hinter Gittern. Er flog auf, weil er plötzlich viel Geld auf dem Konto hatte.

José Socrátes (im Auto hinten links) wird nach seiner Verhaftung in einem zivilen Polizeifahrzeug weggebracht.

José Socrátes (im Auto hinten links) wird nach seiner Verhaftung in einem zivilen Polizeifahrzeug weggebracht.

Der frühere portugiesische Regierungschef José Sócrates ist in Untersuchungshaft genommen worden. Der 57-Jährige müsse sich wegen «Steuerbetrugs, Korruption und Geldwäsche» verantworten, teilte die portugiesische Justiz nach der Entscheidung des Untersuchungsrichters am Montag mit.

Sócrates war am Freitag überraschend festgenommen worden. Er war von 2005 bis 2011 Regierungschef des Landes. Sócrates' Anwalt Joao Araujo bezeichnete die Entscheidung zur Untersuchungshaft als «zutiefst ungerecht und ungerechtfertigt». Er werde Berufung dagegen einlegen.

Luxusvilla in Paris

Die Ermittlungen gegen Sócrates drehen sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um Bankgeschäfte und Transfers von Geld unbekannter Herkunft.

Wie portugiesische Medien berichteten, hatte die Staatsbank Caixa Geral de Dépositos die Behörden alarmiert, nachdem auf dem Konto des Politikers hohe Summen eingegangen waren, die sich offenkundig nicht mit Sócrates' deklariertem Einkommen erklären lassen. Unter anderem geht es um die Frage, wie sich der Politiker eine auf einen Wert von 3,6 Millionen Franken geschätzte Luxusvilla in Paris leisten konnte. (sda)

Deine Meinung