Tipps und Tricks: Posieren wie ein Profi – so klappt es garantiert

Die Kardashian- und Jenner-Schwestern wissen genau, wie sie das Beste aus dem Foto herausholen.

Die Kardashian- und Jenner-Schwestern wissen genau, wie sie das Beste aus dem Foto herausholen.

Instagram/kyliejenner
Publiziert

Tipps und TricksPosieren wie ein Profi – so klappt es garantiert

Nie mehr wie eine steife Statue vor der Linse stehen – wir zeigen dir, wie du auf jedem Bild selbstbewusst und locker rüberkommst.

von
Johanna Senn

Man kennts: Kaum richtet jemand die Kamera auf einen, vergisst du plötzlich, wie eine normale und natürliche Körperhaltung eigentlich geht. Damit bist du bei weitem nicht alleine.

Auch wenn die Fotos von Stars, Influencern und vielleicht auch deinen Liebsten so aussehen, als wären sie einfach nur so einmal schnell vor die Kamera gestanden, ist das oftmals nicht der Fall. Posieren ist eine Fähigkeit und du kannst sie erlernen. Wir zeigen dir, wie du verschiedenste Foto-Situationen navigierst.

Auf dem Gruppenfoto

In einem gemeinsamen Schnappschuss mit Freundinnen und Freunden die schönen Momente festhalten – wie schön! Statt dass du jetzt versuchst, dich hinter deinen Liebsten zu verstecken, empfiehlt Tiktokerin und Posier-Coach Christine Buzan, dass alle Menschen auf dem Bild eine verschiedene Pose wählen. Damit ihr trotzdem wie eine Einheit wirkt, berührt euch etwa an der Schulter.

Das könnte dann etwa so aussehen wie bei den «Riverdale»-Stars Lili Reinhart, Madelaine Petsch und Camila Mendes.

Auch Fotograf und Tiktoker David Suh gibt Tipps, wie du und deine Freundinnen und Freunde auf dem Bild locker und cool wirken. Sein Tipp: Verteilt euch und nehmt unterschiedliche Posen ein, am besten auf verschiedenen Höhen. Also jemand von euch steht, vielleicht sitzt eine Person auf einem Stuhl und eine weitere geht in die Hocke. Das Resultat könnte in etwa so aussehen. 

Für die grossen Leute hat Posier-Profi Christine Buzan noch einen Ratschlag: «Statt dass du dich auf dem Foto nach unten bückst, stehe einfach etwas breiter, verteile dein Gewicht auf ein Bein und lehne mit der Hüfte in diese Richtung.» So kannst du einige Zentimeter deiner Grösse wegschummeln, wenn du das möchtest.

Für das Selfie

Nicht immer kann man für den Schnappschuss auf Freunde oder freundliche Fremde zurückgreifen. Dafür gibt es ja das Selfie. Ein einfaches Tool für ein gelungenes Selbstbildnis ist der Spiegel.

Etwas vom Wichtigsten beim Spiegel-Selfie ist laut Posing-Expertin Christine Buzan das richtige Licht. Also, dass der Spiegel neben einer Lichtquelle steht. Das Handy hältst du etwa auf Brusthöhe, die Linse darf gerne auch etwas gegen unten gerichtet sein. Deinen Körper drehst du leicht ab, sodass bereits etwas Bewegung im Bild entsteht. In etwa so:

Die richtige Ausgangslage sieht aus wie hier bei Stylistin Pernille Teisbaek.

Für konkrete Posen vor dem Spiegel rät Fotograf David Suh einfach, deine Beine leicht zu überkreuzen und den Fuss mit der Spitze abzustellen. Oder du machst es dir im Schneidersitz bequem. Weitere Optionen zeigt der Tiktoker im Video.

Mutige wagen vielleicht sogar ein Spiegel-Selfie à la Emili Sindlev, einer dänischen Influencerin. 

Wer nicht mit Selfie-Stick oder Ringlicht in der Handtasche herumläuft, für den gibt es von Selena Gomez noch den Pro-Tipp für die perfekte Selfie-Belichtung. Dazu bittest du einfach einen Freund oder eine Freundin mit Handy-Taschenlampe für mehr Licht hinter die Kamera. 

Wenn du die virtuelle Aufmerksamkeit deines Crushs auf dich ziehen willst, hat Tiktoker David Suh noch das Rezept für die perfekte Thirst Trap für dich bereit. Dieses lautet: Das Licht soll von der Seite auf dich scheinen, hebe oder senke deinen Kopf leicht, finde deinen liebsten Winkel und zu guter Letzt: Sei davon überzeugt, dass du superheiss bist. 

Für das perfekte Ferienfoto

Damit du nicht einfach wie ein kleines verlorenes Playmobil-Figürchen vor den Sehenswürdigkeiten stehst, tut es der Bildkomposition gut, wenn du Bewegung ins Foto bringst. Also geh zum Beispiel ein paar Schritte oder benutz deine Tasche als Requisite und schwinge sie im Takt deiner Schritte. Posier-Coach Christine Buzan machts vor.

Das Resultat kann in etwa so aussehen wie hier bei der britisch-französischen Influencerin Camille Charrière.

Wenn du dir blöd dabei vorkommst, auf diese Art und Weise für Fotos zu posieren, kannst du auch einfach ein Video von dir aufnehmen und bei der richtigen Stelle einen Screenshot machen. Wenn das Ganze leicht verschwommen ist, ist das auch kein Problem. Blurry Fotos sind nämlich sowieso gerade im Trend.

Du stehst vor einem grossen Objekt und möchtest dich damit fotografieren? Stell für ein spannendes Foto dein Handy in den Panoramamodus. Statt vertikal nimmst du dein Foto nun einfach horizontal auf. Tiktokerin biabeible zeigt, wie es geht.

Fürs Foto mit deinem Gspusi

Damit das perfekte Bild mit deiner Partnerin oder deinem Partner nicht langweilig wirkt, rät Tiktokerin Christine Buzan, dass du dich hinter deine Partnerin stellst und sie umarmst. Die Person, die umarmt wird, bringt mit einem gebeugten Knie Dynamik ins Bild.

Für Paare mit Grössenunterschied empfiehlt Tiktoker David Suh, dass sich eine Person etwas breiter hinstellt. Die andere Person dreht sich und lehnt an die stehende Person an. Diese legt ihren Arm um die angelehnte Person und voilà!

Ein weiterer Tipp vom Posier-Profi, der gerade auch für kamerascheue Paare funktioniert: Lasst euch einfach beim Gehen fotografieren!

Egal, welche dieser Posen du ausprobierst: Hauptsache du fühlst dich wohl und du kannst schöne Erinnerungen festhalten.

Teile mit uns deinen Tipp für das perfekte Foto!

Deine Meinung

9 Kommentare