Post evakuiert: Infopanne
Aktualisiert

Post evakuiert: Infopanne

Ein Paket sorgte gestern Morgen in Bern für riesigen Wirbel. Postangestellte entdeckten ein verdächtiges Päckchen und schlugen sofort Alarm.

In einem Sicherheitsbehälter deponierten sie es auf der Grossen Schanze. Dann griff die Stadtpolizei ein, sperrte das Gebiet ab und evakuierte Teile des Postgebäudes.

Alles funktionierte bestens.

Doch der Polizeieinsatz hätte eigentlich gar nicht sein müssen: Das Päckchen war nämlich eine Testsendung der Post, mit dem die internen Sicherheitsabläufe und -vorkehrungen geprüft werden sollten. «Leider gab es eine Infopanne zwischen Post und Polizei», sagt Postsprecher Oliver Flüeler. «Das bedauern wir sehr.»

Trotzdem dauerte es zwei Stunden, bis der Polizeieinsatz vorbei war. «Wir mussten natürlich 100 Prozent sicher sein, dass es wirklich nur ein Testpaket war», sagt Franz Märki von der Stadtpolizei. Wer die Kosten des Polizeieinsatzes berappen muss, ist noch Verhandlungssache.

(pp) (sda)

Deine Meinung