Krise: Post-Gewinn bricht ein
Aktualisiert

KrisePost-Gewinn bricht ein

Die Post hat im vergangenen Jahr bei leicht höherem Umsatz etwas weniger Gewinn gemacht. Der Reingewinn ging im Vorjahresvergleich um neun Prozent oder 84 Millionen Franken auf 825 Millionen Franken zurück. Der Umsatz stieg um drei Prozent auf 8,980 Milliarden Franken.

Für das Wachstum war ausschliesslich die Postfinance verantwortlich. Der Verwaltungsrat beantragt, 250 Millionen Franken aus dem Gewinn für die Finanzierung der Pensionskasse zu verwenden und dem Bund als Eigner 170 Millionen Franken aus dem Gewinn auszuschütten. Für 2007 hatte die Post 300 Millionen Franken an den Bund abliefern müssen. Für den Gewinnrückgang waren gestiegene Transport- und Personalkosten, Volumenrückgänge, Wertberichtigungen sowie die Reduktion der Abgeltungen des Bundes für den Zeitungstransport verantwortlich, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Gemildert wurde die Gewinneinbusse durch einmalige Erträge im Zusammenhang mit Immobilientransaktionen.

Auch dieses Jahr weniger

Für das laufende Jahr stellt die Post einen deutlichen Rückgang des Gewinns in Aussicht und verweist auf die Wirtschaftslage und den steigenden Wettbewerb. (dapd)

Deine Meinung