Aktualisiert 27.08.2019 09:52

Online-FrankierungPost gibt ab 2020 bei Päckli Rabatt

Die Post hat mit dem Preisüberwacher über die Tarife verhandelt. Neu gibts Rabatt bei Päckli, dafür kostet die Samstaglieferung ab 2020 etwas.

von
rkn

Der Post-CEO will auch die Preise der Briefpost unter die Lupe nehmen. (Video: SAS)

Wer sein Paket im Internet adressiert und frankiert, kriegt von der Post künftig Rabatt. Bei Päckli mit einem Gewicht von bis zu 10 Kilogramm sind es 1.50 Franken – bei schwererem Versandgut bis zu 30 Kilogramm gibts 3 Franken Abschlag. Das hat die Post mit dem Preisüberwacher vereinbart, wie das Unternehmen mitteilt.

Um die Rabatte zu erhalten, müssen sich Kundinnen und Kunden auf der Website der Post einloggen, Etiketten erstellen, bezahlen und auf gewöhnlichem Papier ausdrucken, diese ausschneiden und aufkleben. Diese Pakete mit Online-Etikette können in jeder Poststelle regulär am Schalter oder in den Agenturen aufgegeben werden. Alternativ kann ein myPost24 Automat genutzt werden.

Briefpost bleibt gleich teuer

Die Preise für die Briefpost bleiben unverändert, wie es weiter heisst. Post-Chef Roberto Cirillo sagte kürzlich zu 20 Minuten, man müsse diese Preise zwar prüfen – auf der Agenda stehe das aber noch nicht.

Neu nimmt die Post kostenpflichtige Samstaglieferungen ins Angebot. Wer will, dass das Päckli am Samstag im Briefkasten landet, zahlt entweder 4.90 Franken im Einzelfall oder 20 Franken für ein Jahresabo. Im vergangenen Jahr wurde dieser Service kostenlos angeboten. Das sei eine Einführungsaktion gewesen, schreibt die Post.

Die Zustellung abends zwischen 16.30 und 21.00 Uhr werde zudem günstiger. Neu kostet die Lieferung in diesem Zeitraum 7.90 statt bisher 12 Franken.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.