Aktualisiert

WestschweizPost stellt Geldtransporte nach Raubüberfällen ein

Der Versicherer von SecurePost hat den Versicherungsschutz für Geldtransporte in Daillens aufgehoben. Deshalb wird der Transport nach Daillens eingestellt.

von
fss

Anfang Dezember wurde ein Überfall auf einen Geldtransporter im Kanton Waadt gefilmt. (Video: Leserreporter)

Die Post muss Transporte von Geld und Wertsachen von und nach Daillens VD einstellen. Die Raubüberfälle der vergangenen Monate haben die Sicherheitslage für den Transport von Geld und Wertsachen in der Romandie verschlechtert. Der Versicherer von SecurePost hat den Versicherungsschutz für Geldtransporte in Daillens aufgehoben.

Wie die Post in einer Mitteilung schreibt, hat dies Auswirkung auf die Geldversorgung in der Westschweiz. Eine Folge der Aufhebung des Standorts Daillens sind teilweise lange Transportwege. Die Versorgung der Westschweiz mit Bargeld wird deshalb teilweise beeinträchtigt sein. Laut Post kann es sein, dass einige Geldautomaten nicht einwandfrei funktionieren.

Post erwartet von Akteuren Verantwortung

Nach den diversen Überfällen hat die Post verschiedene Massnahmen ergriffen. Beispielsweise sind

in den Transportern Systeme eingebaut, die die Banknoten bei einem Überfall einfärben.

Die Post erwartet von allen beteiligten Akteuren, dass sie ihre Verantwortung wahrnehmen und ihren Beitrag leisten, damit der sichere Transport von Wertsachen auch in der Westschweiz wieder möglich wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.