Aktualisiert 29.06.2020 21:43

Bahnhof Bern

Postauto bleibt in Tunnel-Einfahrt stecken

Beim Einbiegen in einen Tunnel blockierte ein Gelenk eines Postautos die Weiterfahrt. Dies führte kurzzeitig zu Stau.

von
Reto Heimann
1 / 5
Ein Postauto blieb beim Einbiegen in einen Tunnel in der Stadt Bern in der Einfahrt stecken.

Ein Postauto blieb beim Einbiegen in einen Tunnel in der Stadt Bern in der Einfahrt stecken.

Leserreporterin
Der Bus war auf dem Weg ins Depot oberhalb des Hauptbahnhofs Bern.

Der Bus war auf dem Weg ins Depot oberhalb des Hauptbahnhofs Bern.

Leserreporterin
Kurzzeitig kam es zu Stau.

Kurzzeitig kam es zu Stau.

Leserreporterin

Am Montagabend kam es bei Postauto zu einer Störung. Ein Fahrzeug, das in der Berner Innenstadt unterwegs zum Depot oberhalb des Bahnhofs war, blieb in der Einfahrt eines Tunnel stecken. Eine Leser-Reporterin beobachtete den Vorfall: «Ich sah, wie der Chauffeur die Passagiere aussteigen liess. Normalerweise steigen die Fahrgäste da nicht aus», sagt sie. Es sei kurzzeitig zu Stau gekommen. Die Frau befürchtete, dass das Postauto beim Einbiegen in den Tunnel die Wand touchierte.

«Es gab keinen Kontakt mit einer Mauer oder einem Gerüst», sagt Ben Küchler, Mediensprecher von Postauto. Durch die Kurve habe sich im Bus ein Gelenk blockiert, die Angelegenheit habe nur wenige Minuten gedauert. Küchler: «Kurz nachdem der Chauffeur die Gäste aussteigen liess, behob sich das Problem von selber

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
12 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Dave

30.06.2020, 21:49

Ist halt ein Billig-Bus der Marke Solaris. Postauto kann sich den Technologieführer Mercedes nicht mehr leisten.

Martial2

30.06.2020, 12:28

Selbst ohne Maske haben oft Chauffeurs Probleme...

Chauffeur D

30.06.2020, 07:40

Das ist die normale Technik eine Gelenkbusses. Wenn man rückwärtsfahren muss und entgegen den maximalen Winkel des Gelenkes die Lenkung einschlägt, blockiert dieses, technischer Schutz, vor Zerstörung des Gelenkes!