PostFinance legte 2006 zu
Aktualisiert

PostFinance legte 2006 zu

Das Jubiläumsjahr 2006 hat PostFinance ein starkes Wachstum beschert. Insgesamt wurden 136 Vollzeitstellen geschaffen.

Es legte bei den Konten und Krediten im Vorjahresvergleich zu und akquirierte Neugelder in der Höhe von 2,55 Milliarden Franken, wie die Schweizerische Post am Dienstag mitteilte.

Mit einem Neugeldzufluss von 2,55 Milliarden Franken betrugen die Kundengelder Ende letzten Jahres 40,6 Milliarden Franken. Auch die Zahl der Konten vermochte PostFinance um 146.000 auf 3,15 Millionen zu steigern. Als besonders erfreulich bezeichnete das Finanzinstitut der Post die 90.000 E-Deposito- und Deposito-Konten. Somit habe das Sparvolumen um 13,5 Prozent auf 10,5 Milliarden Franken zugenommen.

Zur elektronischen Kontobewirtschaftung entschlossen sich 89.000 Personen, wobei nun 761.000 Kundinnen und Kunden ihre Bankgeschäfte über yellownet abwickeln. Beim Kreditvolumen hat PostFinance um 26 Prozent auf 4,5 Milliarden Franken zugelegt. Die Hypothekarkredite für Private stiegen um 26,3 Prozent, die Kredite für Geschäftskunden um 25,7 Prozent.

Wie PostFinance weiter mitteilte, hat sie zum 100-jährigen Bestehen des Postzahlungsverkehrs über 803 Millionen Transaktionen abgewickelt. Allein am Spitzentag vom 28. Dezember vollzogen die Mitarbeitenden eine Million Transaktionen. Der durchschnittliche Personalbestand betrug 2.526, dabei wurden 136 neue Stellen geschaffen, insbesondere im Verkauf und in der Informatik. Für das laufende Jahr stellte PostFinance 233 neue Stellen in Aussicht. (dapd)

Deine Meinung